Beratungstermin beim Kunden
www.bildwerknord.de - Merle Busch

Fragen zur Betriebsführung (FAQs)

Der Businessplan sollte in erster Linie vom Existenzgründer selbst verfasst werden. Auf diesem Wege verschafft er sich selbst einen detaillierten Überblick über sein Gründungsvorhaben und setzt sich automatisch mit den wichtigsten Kernfragen auseinander. Von den Betriebsberatern der Handwerkskammer erhalten Gründer und Gründungsinteressierte hierbei begleitende Unterstützung.

Ob die Förderung eines bestimmten Vorhabens mit Zuschüssen, Krediten oder sonstigen Finanzierungshilfen in Frage kommt, hängt von verschiedenen Faktoren, wie z. B. dem individuellen Fremdkapitalbedarf, ab. Die Betriebsberater der Handwerkskammer verfügen über einen detaillierten Überblick zu öffentlichen Förderinstrumenten und stehen bei allen Finanzierungsfragen gerne zur Verfügung.

Die Handwerkskammer bietet ihren Mitgliedsbetrieben viele Möglichkeiten, die Übergabebemühungen zu intensivieren bzw. zum Erfolg zu führen. Im Zusammenhang mit dem Projekt Nachfolgemoderation, der Betriebsvermittlungsbörse und weiteren Aktivitäten  wird das Thema Betriebsnachfolge von der Handwerkskammer sehr ernst genommen.  

 Nähere Informationen zur Unternehmensnachfolge liefern die Mitarbeiter der Betriebsberatung

Die Betriebsberater der Handwerkskammer verfügen über eine breite Informationsbasis sowie umfassendes Know-how zum Thema  Betriebsführung . Sie stehen den Unternehmern gern bei der Ursachen- und Lösungsfindung zur Seite. Ein frühzeitiges Handeln ist in diesem Zusammenhang in jedem Fall empfehlenswert.

Die Betriebsberater ihrer Kammer ermitteln mit ihnen gemeinsam gern eine faire Basis für Verkaufsverhandlungen. Hierbei orientieren Sie sich an dem sogenannten AWH – Standard. AWH steht für Arbeitsgemeinschaft der Wert ermittelnden Berater im Handwerk. Mit Hilfe dieses bundesweit standardisierten Bewertungsverfahrens wird auf Basis des Ertragswertverfahrens ein realistischer Wert für Handwerksunternehmen errechnet.