Praxisbeispiele

Beispiele für gelungene Betriebsübergaben

Erfolgreiche Übergabe: Tischlerei Kynast

Markus Kynast hat frühzeitig an die Übergabe seines Tischlerei-Betriebs in Schandelah gedacht und hat ihn nun an seinen langjährigen Mitarbeiter Lutz Natho übergeben.

Hier gibt es die Geschichte zum Nachlesen.



Übernahme nach Meister: Hoffmann GmbH & Co.KG

Daniel Schulze vor seinem Büro in Salzgitter-Thiede.
Bauerfeld / Handwerkskammer

Installateur- und Heizungsbauermeister Daniel Schulze hat erfolgreich einen Betrieb in Salzgitter Thiede übernommen und sich damit den Traum vom eigenen Betrieb erfüllt.

Auch wenn der Weg nicht ganz einfach war, zuerst die Meisterschule, dann die Prüfung und zu guter Letzt musst ja auch noch der passende Betrieb gefunden werden. All das neben dem Beruf und neben der Familie. Aber es hat sich gelohnt. Der eigene Betrieb, die eigenen Ideen und Vorstellungen umsetzen zu können - das hatte Daniel Schulze sich gewünscht und nun ist es soweit. Mit dem Firmengründer des SHK-Betriebes in Salzgitter-Thiede konnte er sich schnell einigen und bald waren beide zufrieden. Inzwischen arbeitet Daniel Schulze mit zwei Gesellen und einem Auszubildenden und ist glücklich.

Die ganze Geschichte gibt es hier.



Kälte-Holm GmbH: Übergabe in der Familie

Anlässlich der Veröffentlichung des Mittelstandsberichtes des Wirtschaftsministers Olaf Lies, hat Familie Holm für eine kleine Homestory und Erfahrungsbericht ihre Türen geöffnet und uns hinter die Kulissen schauen lassen. Eine Nachfolgeplanung innerhalb der Familie stellt so manchen Inhaber vor große zwischenmenschliche Herausforderungen. Familie Holm aus Wilstedt hat alles richtig gemacht und die Firmenübergabe an den Sohn bravourös gemeistert.

Details der Übergabe, Erfahrungen mit der Nachfolgemoderatorin und dem Beraterteam der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade sind im offiziellen Mittelstandsbericht (Seite 81) nachzulesen.

Als Nachfolgemoderatorin bedanke ich mich ganz herzlich für die Offenheit und das entgegengebrachte Vertrauen in mich und meine Kollegen und freue mich, dass dieses gelungene Best-Practice-Beispiel hofftenlich vielen planenden Handwerkerfamilien ein Motivator sein darf!



Auf eigenen Füßen stehen: cohrs & söder Bestattungen

Bestatter Christoph Köpcke
Handwerkskammer

Träume Wirklichkeit werden lassen - Zielstrebig hat Christoph Köpcke seinen Traum nie aus den Augen verloren und kann nun stolz sein, auf dass, was er erreicht hat!

Als junger Mensch schon früh zu wissen, was man später einmal beruflich erreichen will, ist eine tolle Sache. Diesen Plan jedoch auch praktisch umsetzen zu können, erfordert zum einen viel Mut, Durchsetzungsvermögen und Leidenschaft für die Sache. Mit nur 26 Jahren kann Christoph Köpcke als frischgebackener Unternehmer in der Bestattungsbranche für viele beispielhaft vorangehen und seinen Lebenstraum leben und mit seiner Empathie und Sinn für die Details Angehörige von Verstorbenen in schweren Zeiten begleiten.

Wie man sieht, lohnt es sich, an Träumen festzuhalten. Und mit den richtigen Ansprechpartnern und Experten, die wissen, worauf man achten muss und Hilfestellung zur Zielerreichung geben können, geht es manchmal sogar sehr schnell. Wir wünschen Herrn Köpcke alles erdenklich Gute, freuen uns mit ihm und hoffen, dass er noch lange Freude an seiner spannenden und vielseitigen Aufgabe haben wird!

Seine Geschichte gibt es hier zum Nachlesen



Übergabe in der Familie: Zimmerei Schaper

Ein Film über die Zimmerei Schaper aus Braunschweig, die seit 1896 in Familienbesitz ist und nun von Annette Schaper in der vierten Generation geführt wird.



Familieninterne Übergabe: Grieger GmbH Rohr- und Kabelleitungsbau

Jessica Lahouel, Geschäftsführerin der Grieger GmbH
Handwerkskammer

Sie ist eine echte Macherin: Am 1. Januar 2014 hat Jessica Lahouel die Nachfolge von Vater Horst Grieger als Inhaberin und Geschäftsführerin der Grieger GmbH Rohr- und Kabelleitungsbau in Schöppenstedt im Landkreis Wolfenbüttel angetreten.

Dass sie einmal in die Fußstapfen ihres Vaters tritt, war ursprünglich nicht geplant. "Ich habe mir ein solches Projekt erst nicht zugetraut", gesteht die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau. Ein externer Nachfolger war bereits gefunden. "Mein Vater und ich hatten aber kein gutes Gefühl". Schließlich landete sie im September 2013 im Büro von Bettina Otte-Kotulla.



Die Nachfolgegeschichte der Grieger GmbH gibt es hier



Geplanter Generationswechsel: Baugeschäft Hoyer

Wilfried Hoyer und Fred Schernikau, Baugeschäft Hoyer
Handwerkskammer

Wilfried Hoyer aus Peine hat die Übergabe des Baugeschäfts Hoyer an seinen Mitarbeiter Fred Schernikau langfristig vorbereitet.

Einigkeit macht stark – dass dieses Sprichwort zutrifft, können Wilfried Hoyer und Fred Schernikau bestätigen. Die beiden Geschäftspartner haben die Unternehmensnachfolge des Baugeschäfts Hoyer aus Peine erfolgreich über die Bühne gebracht. Um mit 63 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand gehen zu können, hat Wilfried Hoyer seinen Meisterbetrieb im Juni 2014 an seinen langjährigen Mitarbeiter Fred Schernikau übergeben.

Die ganze Geschichte gibt es hier



Das sind wir

Wollen auch Sie prüfen, ob und wie Ihr beruflicher Lebenstraum Wirklichkeit werden kann? Wir Nachfolgemoderatorinnen stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

für die Region Lüneburg-Stade

Katharina Meier

Tel. 04131 712-208
Fax 04131 712-198
katharina.meier--at--hwk-bls.de

für die Region Braunschweig und Hildesheim-Südniedersachsen

Bettina Otte-Kotulla

Tel. 0531 1201-259
Fax 0531 1201-444
otte-kotulla--at--hwk-bls.de