Ginkgo, Umwelt, Nachhaltigkeit, Ressourcen, Umweltschutz, Grün, Ginkgobaum, Ginkgoblatt
Bauerfeld / Handwerkskammer

Wir beraten zu Umweltmanagement und Nachhaltigkeit

Viele Handwerksbetriebe können vom Umweltschutz profitieren: Zum einen, indem sie in ihren eigenen Betrieben energie- und ressourcensparende – und damit letztlich auch kostensenkende – Maßnahmen umsetzen. Zum anderen, indem sie selbst Dienstleistungen und Produkte in diesem Bereich anbieten.

Gleichzeitig stellt Umweltschutz einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung dar. Viele Handwerksbetriebe verbinden ihre Umweltschutzaktivitäten vorbildlich mit wirtschaftlichem Erfolg und gesellschaftlicher Verantwortung und sind damit wichtige Pioniere, Multiplikatoren und Macher in Sachen Nachhaltigkeit.

Die Berater*innen der Handwerkskammer unterstützen Sie dabei durch individuelle Beratung, praxisbezogene Weiterbildung und Netzwerkarbeit.

 

Colette Bomnüter

Tel. 04131 712-194
Fax 04131 712-280
bomnueter--at--hwk-bls.de

Holger Fiegenbaum

Tel. 04131 712-194
Fax 04131 712-280
fiegenbaum--at--hwk-bls.de

Workshops

Wir bieten Ihnen drei kostenfreie Workshops zu verschiedenen Themen an. Sie können sie unabhängig voneinander durchführen. Zeit und Ort werden nach Absprache festgelegt. Sie bearbeiten jeweils ein Thema in drei Stunden mit maximal sechs Teilnehmern. Moderiert wird der Workshop von der Nachhaltigkeits- und Innovationsexpertin der Handwerkskammer.

 Workshop-Übersicht herunterladen



Nachhaltigkeit ist bunt! – Nachhaltige Unternehmenszukunft aktiv gestalten

Wussten Sie schon, dass Nachhaltigkeit nicht nur grün, sondern bunt ist und gleichzeitig die Zauberformel für eine umfassende Zukunftsstrategie Ihres Betriebes sein kann? In diesem Workshop erfahren Sie,

  • was Nachhaltigkeit eigentlich bedeutet 
  • wie unglaublich viel Sie persönlich und ihr Unternehmen mit Nachhaltigkeit zu tun haben 
  • wie Sie vorgehen können, um Ihre Aktivitäten im ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich weiter zu entwickeln und intensiver zu kommunizieren.


Workshop B: Maus-Prinzip & Co. – Tipps und Tricks für verständliches Erklären

Wie können Sie das, was Ihr Unternehmen tut, wofür Sie stehen und wofür Sie sich engagieren, einfach und verständlich transportieren? Gerade im Zusammenhang mit innovativen Leistungen oder Nachhaltigkeitsaktivitäten ist das eine besondere Herausforderung. Aber es ist möglich!

Die erfolgreichen Sachgeschichten aus der Sendung mit der Maus zeigen, dass auch komplexeste Sachverhalte einfach erklärt werden können. Das Maus-Prinzip, das hinter den Sachgeschichten steht, und die weiteren Tipps und Tricks, die wir in diesem Workshop gemeinsam kennenlernen und ausprobieren wollen, lassen sich aber auch ebenso gut für das tägliche Kunden- oder Mitarbeitergespräch anwenden. Jeder Teilnehmer kann seine eigene persönliche Erkläraufgabe mit einbringen, an der konkret gearbeitet wird.



Workshop C: Das Rotkäppchen-Prinzip - wer mehr weiß, kommt besser ans Ziel!

Sicher, das Rotkäppchen hätte es besser wissen müssen, dann hätte auch der Besuch bei der Großmutter reibungslos geklappt. Aber wo genau lag das Problem? Und was können wir aus dem Märchen für die Unternehmenspraxis lernen?

Der Schlüssel liegt in gezieltem Umgang mit (Erfahrungs-)Wissen – und das gilt nicht nur im Märchen, sondern auch ganz aktuell in jedem Unternehmen. In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie nach dem Rotkäppchen-Prinzip, ganz ohne Zauberei und mit nur wenigen Grundregeln und einfach anwendbaren Methoden,

  • gezielt mit Wissen umgehen und besser an Ihr (Unternehmens-)Ziel kommen
  • Fehler und Qualitätsprobleme vermeiden  
  • innovationsfähig bleiben und Chancen schneller erkennen und nutzen  
  • Notfällen durch Ausfall wichtiger Know-How-Träger vorbeugen können.


 

Colette Bomnüter

Tel. 04131 712-194
Fax 04131 712-280
bomnueter--at--hwk-bls.de

Förderprogramme

Es gibt eine Vielzahl von Förderprogrammen für den Bereich Umweltschutz. Die Berater*innen der Handwerkskammer kennen die aktuellen Programme und helfen bei der Auswahl des richtigen. Einen ersten Überblick über Bundes- und Länderprogramme gibt es bei der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.



Umweltmanagement

Ein systematisches Umweltmanagement hilft, den Ressourcenschutz gezielt umzusetzen und gleichzeitig Kosteneinsparpotenziale aufzudecken. Dabei gibt es auch maßgeschneiderte Lösungen für kleinere Betriebe, wie z.B. den Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe (QUB) oder ÖKOPROFIT.

Wir beraten Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten, ein betriebliches Umweltmanagement aufzubauen, und unterstützen Sie bei der Umsetzung.



 

Colette Bomnüter

Tel. 04131 712-194
Fax 04131 712-280
bomnueter--at--hwk-bls.de

Ihr Betrieb soll nachhaltiger werden?

Wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt zu verbinden – das bedeutet Nachhaltigkeit im Handwerk. Wer seinen Betrieb nachhaltig führen möchte, für den hält die Handwerkskammer mit dem Zukunfts-Check und der Profilentwicklung Nachhaltigkeit ein spezielles Beratungsangebot bereit.



Zukunfts-Check Nachhaltigkeit

Der Zukunfts-Check Nachhaltigkeit ist ein Beratungsangebot, mit dem Unternehmen umfassend bei der (Weiter-)Entwicklung ihrer Nachhaltigkeitsaktivitäten unterstützt werden. Ziel ist es, durch die identifizierten Potenziale und Defizite neue Prioritäten zur (Weiter-)Entwicklung der Nachhaltigkeitsaktivitäten zu schaffen und die richtigen Weichen im Betrieb zu stellen, unabhängig davon, wo der Betrieb gerade steht.

Der erste Schritt auf dem Weg zum Zukunfts-Check Nachhaltigkeit ist das Ausfüllen von Selbsttests im ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Bereich, als Impulsgeber und Ausgangsbasis für die individuelle Beratung vor Ort. Die Selbsttests sind in der  Broschüre „Das Handwerk als Nachhaltigkeitsmotor“ zu finden.

Im Zukunfts-Check Nachhaltigkeit wird dann in der individuellen Beratung

  • geklärt, wie das Unternehmen aktuell in Bezug auf Nachhaltigkeit aufgestellt ist
  • untersucht, wie die betrieblichen Aktivitäten kommuniziert werden
  • festgestellt, in welchen Bereichen Anknüpfungspunkte und Handlungsfelder bestehen
  • ein konkreter Maßnahmenplan mit Handlungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen entwickelt

Der Zukunfts-Check beinhaltet zwei Vor-Ort-Termine von jeweils zwei bis drei Stunden.



Kennzeichnung als nachhaltiges Unternehmen „Wir sind dabei.“

Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit möchte niedersächsische Unternehmen, die sich für mehr Nachhaltigkeit engagieren, sichtbar machen. Nach erfolgreicher Durchführung des Zukunfts-Checks Nachhaltigkeit erfüllen Sie alle Voraussetzungen, um als sichtbaren Nachweis für Ihre Aktivitäten die Kennzeichnung „Wir sind dabei.“ als nachhaltiger Betrieb zu beantragen.

Alle Informationen und das Antragsformular für die Kennzeichnung finden Sie im Internet unter www.nachhaltigkeitsallianz.de

Logo Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit - Wir sind dabei



Profilentwicklung Nachhaltigkeit

Für Unternehmen, die noch einen Schritt weitergehen wollen, steht die Profilentwicklung Nachhaltigkeit offen. Die Profilentwicklung ist ein Prozess über einen längeren Zeitraum unter Verwendung der Lüneburger Nachhaltigkeitsprofilmatrix. Sie kann für das gesamte Unternehmen oder einzelne Projekte durchgeführt werden.


Wie können Handwerksbetriebe nachhaltiger werden?

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Wie können Handwerksbetriebe nachhaltiger werden?

Betriebsberaterin Colette Bomnüter hat diese Frage mit der Leuphana Universität Lüneburg untersucht. Die entwickelte neue Methode bietet sie nun als Bestandteil der Profilentwicklung Nachhaltigkeit in der Beratung an.



Engagiert für nachhaltigen Schmuck

Die Zukunftsgoldschmiede sind eine Gruppe von Goldschmieden, die sich gemeinsam für nachhaltigen Schmuck sowie für Transparenz und Fairness entlang der gesamten Liefer- und Produktionskette einsetzen – von den Rohstoffen bis zum fertigen, in handwerklicher Qualitätsarbeit gefertigten Unikat. Sie leisten zusammen Pionierarbeit bei der Erschließung von Bezugsquellen für öko-faire Rohstoffe.

Die Gruppe der Zukunftsgoldschmiede wird von der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade fachlich begleitet und koordiniert. Die Gruppe trifft sich regelmäßig und ist offen für weitere Goldschmiede, die sich gemeinsam mit Gleichgesinnten für nachhaltigen Schmuck engagieren möchten.