Konjunktumfrage, Geschäftslage, Auftragsentwicklung, Umfrage, Unternehmensbefragung, Fragebogen ausfüllen
Graggo

Konjunkturumfrage

Wie die Betriebsinhaber ihre aktuelle wirtschaftliche Lage einschätzen und welche Erwartungen sie an die nähere Zukunft haben, erfragt die Handwerkskammer mit ihrer Konjunkturumfrage. Die Handwerksbetriebe werden zweimal im Jahr (im Frühjahr und im Herbst) zufällig ausgewählt und angeschrieben. Zahlreiche Mitgliedsbetriebe aus ausgewählten Gewerbezweigen erhalten dann eine E-Mail mit der Bitte, sich an der kurzen Umfrage zu beteiligen. Dabei geht es um Einschätzungen zur aktuellen und künftigen Geschäftslage und zu weiteren Konjunkturindikatoren wie Umsatz- und Auftragsentwicklung oder Beschäftigung.

Aus den Rückmeldungen von durchschnittlich 500 Betrieben veröffentlicht die Handwerkskammer das Konjunkturbarometer: einen kompakten Ergebnisbericht, der die wirtschaftliche Situation sowohl im Gesamthandwerk als auch in den sieben Handwerksgruppen und drei Regionen des Kammerbezirks beschreibt.

Die Ergebnisse sind wichtig, denn sie geben Hinweise auf die wirtschaftliche Entwicklung im Kammerbezirk. Aus ihnen lassen sich Themen und Forderungen für die politische Arbeit vor Ort ableiten. Außerdem fließen sie in die Berichte der Handwerksorganisationen auf Landes- und Bundesebene ein wie zum Beispiel den bundesweiten Konjunkturbericht des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH).

Diese Gewerke werden angeschrieben


  • Dachdecker
  • Gerüstbauer
  • Maurer und Betonbauer (Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer, Feuerungs- und Schornsteinbauer)
  • Straßenbauer
  • Zimmerer
  • Elektrotechniker (Elektroinstallateure, Elektromechaniker, Fernmeldeanlagenelektroniker)
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
  • Glaser
  • Installateur und Heizungsbauer (Gas- und Wasserinstallateure; Zentralheizungs- und Lüftungsbauer)
  • Klempner
  • Maler und Lackierer
  • Raumausstatter
  • Rollladen- und Sonnenschutztechniker
  • Stuckateure
  • Tischler
  • Elektromaschinenbauer
  • Feinwerkmechaniker (Maschinenbaumechaniker, Werkzeugmacher, Dreher, Feinmechaniker)
  • Gebäudereiniger
  • Informationstechniker
  • Kälteanlagebauer
  • Landmaschinenmechaniker
  • Metallbauer
  • Modellbauer
  • Schilder- und Lichtreklamehersteller
  • Karosserie- und Fahrzeugbauer
  • Kraftfahrzeugtechniker (Kraftfahrzeugmechaniker, Kraftfahrzeugelektriker)
  • Bäcker
  • Fleischer
  • Konditoren
  • Augenoptiker
  • Hörakustiker
  • Orthopädieschuhmacher
  • Orthopädietechniker
  • Zahntechniker
  • Fotografen
  • Friseure
  • Kosmetiker
  • Maßschneider
  • Schuhmacher
  • Textilreiniger
  • Uhrmacher
 

Symbolbild Maurer
www.amh-online.de

Die Konjunktur im Frühjahr 2021

Entwicklung des Geschäftsklimaindex im Frühjahr 2021 im Kammerbezirk der Handwerkskammer Brauschweig-Lüneburg-Stade.
Bolhuis / Handwerkskammer

Geschäftsklima

Das Handwerk im Kammerbezirk Braunschweig-Lüneburg-Stade kommt weiter vergleichsweise gut durch die Corona-Krise: Nach dem Absturz des Geschäftsklimaindex von 141 auf 79 Punkte vor einem Jahr steigt das Konjunkturbarometer in der Frühjahrsumfrage 2021 wieder auf 110 Punkte.

Aktuelle Geschäftslage

Insgesamt bewerten drei Viertel der befragten Handwerksbetriebe ihre Geschäftslage im ersten Quartal des Jahres als gut oder zufriedenstellend, wovon mit 47 Prozent der deutlich größere Teil mit „gut“ geantwortet hat. Insgesamt wird die aktuelle  Geschäftslage damit nur leicht schlechter eingeschätzt als zu Beginn der Corona-Pandemie.

Geschäftslage im Handwerkgut / besserbefriedigend / gleichschlecht / schlechterGKI / Saldo
Frühjahr 202045361979
Herbst 2020602911119
Frühjahr 2021472825110
Erwartungen2256220

Antworten und Saldo in Prozent, GKI in Indexpunkten
 

Erwartungen

Anders als vor einem Jahr befürchten die Handwerksbetriebe in der aktuellen Frühjahrsumfrage für die kommenden Monate keinen erneuten Einbruch ihrer Geschäftslage. 56 Prozent und damit mehr als die Hälfte der Betriebe erwarten, dass die Entwicklung ihrer wirtschaftlichen Situation in den kommenden Monaten unverändert bleibt. Jeweils 22 Prozent gehen von einer zukünftig besseren oder schlechteren Geschäftslage aus.

Weitere Konjunkturindikatoren

Viele Handwerksbetriebe mussten in den vergangenen Wochen Umsatzeinbußen hinnehmen: 42 Prozent verzeichneten im ersten Quartal Umsatzrückgänge, nur 16 Prozent konnten ihren Umsatz steigern. Ebenfalls zurück ging der Auftragsbestand. Die positiven Auftragserwartungen für die kommenden Monate deuten jedoch auf eine Trendwende hin. Trotz dieser Auftrags- und Umsatzrückgänge blieb die Beschäftigung im Handwerk stabil: 74 Prozent hielten die Zahl ihrer Mitarbeitenden konstant, zehn Prozent erhöhten sogar die Beschäftigung.



KonjunkturindikatorenFrühjahr 2021 Erwartungen 
 +o-Saldo+o-Saldo
Umsatz164242-262648260
Auftragsbestand224038-16284824+4
Beschäftigung107416-610819+1
Investitionen185428-10135928-15
Verkaufspreise36604+3234624+30
Einkaufspreise75241+7467312+65


Geschäftsklimaindex Frühjahr 2021 nach Handwerksgruppen.
Bolhuis / Handwerkskammer

Handwerksgruppen

Die monatelange Komplettschließung hat bei personenbezogenen Dienstleistungshandwerken wie Friseur- und Kosmetikbetrieben den Geschäftsklimaindex um 13 auf 46 Punkte einbrechen lassen. In allen anderen Gruppen sorgen stabilere Erwartungen für einen Anstieg des Konjunkturbarometers.

Im Nahrungsmittelhandwerk steigt der Klimaindex um 36 Punkte, erreicht aber aufgrund der geringeren Kundenfrequenz und geschlossenen Café- und Imbissbereiche nur einen Wert von 63 Punkten. Trotz eines Plus von 37 Punkten bleibt auch das Kfz-Handwerk mit 100 Punkten unter dem Durchschnittswert des Gesamthandwerks. Gründe sind die gesunkene Mobilität mit Auswirkungen auf das Werkstattgeschäft und die Einschränkungen beim Fahrzeughandel. In den Gesundheitshandwerken steigt der Klimaindex um 48 Punkte auf 90 Punkte.

Die Betriebe für den gewerblichen Bedarf spüren die Erholung der Industrie, der Klimaindex steigt um 31 auf 110 Punkte. Mit einem Anstieg um 39 Punkte übernimmt das Ausbauhandwerk den Spitzenwert von 126 Punkten. Nur knapp dahinter bleibt das Bauhauptgewerbe mit 122 Punkten (plus 17 Punkte).



Konjunktur in den Regionen

In allen drei Regionen des Kammerbezirks steigt das Konjunkturbarometer im Vergleich zur Vorjahresumfrage. Den mit plus 37 Punkten stärksten Anstieg des Geschäftsklimaindex auf 113 Punkte verzeichnet die Region Lüneburg. In der Region Braunschweig klettert der Klimaindex um 32 auf 110 Punkte. Etwas verhaltener werden sowohl die aktuelle als auch die künftige Geschäftslage von den Handwerksbetrieben in der Region Stade beurteilt. Hier legt der Geschäftsklimaindex um 24 Punkte zu und erreicht 107 Punkte. Während die aktuelle wirtschaftliche Situation in der Region Lüneburg am besten bewertet wird, zeigen sich die Betriebe bei ihren Zukunftserwartungen in der Region Braunschweig am optimistischsten.


Region Braunschweig (BS, GF, GS, HE, PE, SZ, WF, WOB)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2021 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage452926GKI: 110 (+32)245422+2
Umsatz134146-33304525+5
Auftragsbestand204139-19334423+10
Beschäftigung97615-69838+1
Investitionen185527-9106525-15
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten

Region Lüneburg (LG, CE, DAN, HK, UE, WL)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2021 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage502822GKI: 113 (+37)2060200
Umsatz194338-192354230
Auftragsbestand244036-12285121+7
Beschäftigung117316-5107911-1
Investitionen195427-8165232-16
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten

Region Stade (CUX, OHZ, ROW, STD, VER)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2021 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage452728GKI: 107 (+24)215524-3
Umsatz174142-25264628-2
Auftragsbestand213940-19254827-2
Beschäftigung87418-10108191
Investitionen175429-12125929-17
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten


Berichtsmodalitäten

An der Frühjahrsumfrage 2021 haben sich 467 Handwerksbetriebe aus dem gesamten Kammerbezirk beteiligt. In die Berechnung des Geschäftsklimaindex (GKI) gehen sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Geschäftserwartungen der befragten Handwerks-betriebe ein. Der Wert des GKI kann zwischen 0 und 200 Indexpunkten liegen.



Frank Ahlborn ist Ihnen bei Fragen gern behilflich Fotostudio Gramann

Frank Ahlborn

Stabsabteilungsleiter Wirtschaftspolitik und Regionalmanagement

Friedenstraße 6
21335 Lüneburg
Tel. 04131 712-103
Fax 04131 712-215
ahlborn--at--hwk-bls.de