Konjunktumfrage, Geschäftslage, Auftragsentwicklung, Umfrage, Unternehmensbefragung, Fragebogen ausfüllen
Graggo

Konjunkturumfrage

Wie die Betriebsinhaberinnen und -inhaber ihre aktuelle wirtschaftliche Lage einschätzen und welche Erwartungen sie an die nähere Zukunft haben, erfragt die Handwerkskammer mit ihrer Konjunkturumfrage. Die Handwerksbetriebe werden zweimal im Jahr (im Frühjahr und im Herbst) zufällig ausgewählt und angeschrieben. Zahlreiche Mitgliedsbetriebe aus ausgewählten Gewerbezweigen erhalten dann eine E-Mail mit der Bitte, sich an der kurzen Umfrage zu beteiligen. Dabei geht es um Einschätzungen zur aktuellen und künftigen Geschäftslage und zu weiteren Konjunkturindikatoren wie Umsatz- und Auftragsentwicklung oder Beschäftigung.

Aus den Rückmeldungen von durchschnittlich 500 Betrieben veröffentlicht die Handwerkskammer das Konjunkturbarometer: einen kompakten Ergebnisbericht, der die wirtschaftliche Situation sowohl im Gesamthandwerk als auch in den sieben Handwerksgruppen und drei Regionen des Kammerbezirks beschreibt.

Die Ergebnisse sind wichtig, denn sie geben Hinweise auf die wirtschaftliche Entwicklung im Kammerbezirk. Aus ihnen lassen sich Themen und Forderungen für die politische Arbeit vor Ort ableiten. Außerdem fließen sie in die Berichte der Handwerksorganisationen auf Landes- und Bundesebene ein wie zum Beispiel den bundesweiten Konjunkturbericht des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH).

Diese Gewerke werden angeschrieben


  • Dachdecker
  • Gerüstbauer
  • Maurer und Betonbauer (Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer, Feuerungs- und Schornsteinbauer)
  • Straßenbauer
  • Zimmerer
  • Elektrotechniker (Elektroinstallateure, Elektromechaniker, Fernmeldeanlagenelektroniker)
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
  • Glaser
  • Installateur und Heizungsbauer (Gas- und Wasserinstallateure; Zentralheizungs- und Lüftungsbauer)
  • Klempner
  • Maler und Lackierer
  • Raumausstatter
  • Rollladen- und Sonnenschutztechniker
  • Stuckateure
  • Tischler
  • Elektromaschinenbauer
  • Feinwerkmechaniker (Maschinenbaumechaniker, Werkzeugmacher, Dreher, Feinmechaniker)
  • Gebäudereiniger
  • Informationstechniker
  • Kälteanlagebauer
  • Landmaschinenmechaniker
  • Metallbauer
  • Modellbauer
  • Schilder- und Lichtreklamehersteller
  • Karosserie- und Fahrzeugbauer
  • Kraftfahrzeugtechniker (Kraftfahrzeugmechaniker, Kraftfahrzeugelektriker)
  • Bäcker
  • Fleischer
  • Konditoren
  • Augenoptiker
  • Hörakustiker
  • Orthopädieschuhmacher
  • Orthopädietechniker
  • Zahntechniker
  • Fotografen
  • Friseure
  • Kosmetiker
  • Maßschneider
  • Schuhmacher
  • Textilreiniger
  • Uhrmacher
 

Symbolbild Maurer
www.amh-online.de

Die Konjunktur im Frühjahr 2022

Entwicklung des Geschäftsklimaindex im Handwerk des Kammerbezirks Braunschweig-Lüneburg-Stade
Bolhuis / Handwerkskammer

Geschäftsklima

Zwei Jahre nach dem coronabedingten Einbruch setzt sich die konjunkturelle Erholung im Handwerk des Kammerbezirks Braunschweig-Lüneburg-Stade weiter fort. Der Geschäftsklimaindex erreicht in der aktuellen Frühjahrsumfrage 117 Punkte und liegt damit sieben Punkte über dem Vorjahreswert.

Aktuelle Geschäftslage

Die Handwerksbetriebe beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage besser als vor einem Jahr. Aktuell bewerten 54 Prozent der befragten Betriebe ihre Geschäftslage als gut, weitere 31 Prozent zeigen sich zufrieden. 15 Prozent stufen ihre Geschäftslage als schlecht ein.



Geschäftslage im Handwerkgut / besserbefriedigend / gleichschlecht / schlechterGKI / Saldo
Frühjahr 2021472825110
Herbst 202167276131
Frühjahr 2022543115117
Erwartungen235324-1

Antworten und Saldo in Prozent, GKI in Indexpunkten



Geschäftserwartungen

Trotz der zunehmenden Beschaffungsprobleme und Kostensteigerungen infolge des Krieges in der Ukraine bleiben die Zukunftserwartungen stabil. Eine Mehrheit von 53 Prozent erwartet, dass die Geschäftslage in den kommenden Monaten unverändert bleibt. 23 Prozent rechnen mit einer Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Situation, 24 Prozent gehen von einer Eintrübung der Geschäftslage aus.



Weitere Konjunkturindikatoren

Die Umsatzentwicklung im Handwerk war im ersten Quartal 2022 rückläufig. Ein Drittel (32 Prozent) der befragten Betriebe verzeichnete sinkende Umsatzzahlen. Nur 20 Prozent meldeten Umsatzzuwächse. Der Auftragsbestand nahm leicht zu, die Zahl der Beschäftigten blieb annähernd stabil. Preissteigerungen bei Rohstoffen, Material, Vorprodukten und Energie treffen nahezu jeden Betrieb. 96 Prozent der Befragten geben höhere Einkaufspreise an. 67 Prozent sahen sich daher gezwungen, ihre Verkaufspreise anzuheben.



KonjunkturindikatorenFrühjahr 2022 Erwartungen 
 +o-Saldo+o-Saldo
Umsatz204832-12334324+9
Auftragsbestand314128+3334423+10
Beschäftigung127414-212799+3
Investitionen235522+1175528-11
Verkaufspreise67312+6575223+72
Einkaufspreise9631+959451+93

Antworten und Saldo in Prozent



Geschäftsklimaindex Frühjahr 2022 nach Handwerksgruppen
Bolhuis / Handwerkskammer

Branchenvergleich nach Handwerksgruppen

Im Branchenvergleich ist der Geschäftsklimaindex im Ausbauhandwerk derzeit mit 129 Punkten am höchsten (plus drei Punkte gegenüber dem Vorjahr). Im Bauhauptgewerbe geht der Geschäftsklimaindex hingegen um acht Punkte auf 114 Punkte zurück, was vor allem an den schlechteren Erwartungen für die Zukunft liegt. In den Handwerken für den gewerblichen Bedarf, die oftmals als Zulieferer für die Industrie tätig sind, werden 115 Punkte erreicht (plus fünf Punkte). In den Gesundheitshandwerken verbessert sich das Geschäftsklima um 25 Punkte und erreicht ebenfalls 115 Punkte. Eine deutliche Aufhellung um 36 auf 99 Punkte gibt es auch im Nahrungsmittelhandwerk.

Eine Eintrübung des Geschäftsklimas verzeichnet hingegen das Kraftfahrzeughandwerk. Nach 100 Punkten im Vorjahr werden aktuell nur noch 91 Punkte gemessen. In Dienstleistungshandwerken wie den Friseur- oder Kosmetikbetrieben zieht der Geschäftsklimaindex am deutlichsten an: Nach 46 Punkten im durch Corona geprägten Vorjahresquartal werden inzwischen 88 Punkte erreicht.





Konjunktur in den Regionen

Die Konjunkturerholung im Handwerk hat sich in allen drei Regionen des Kammerbezirks fortgesetzt.

In der Region Braunschweig steigt das Konjunkturbarometer im Vergleich zum Vorjahr um acht Punkte auf 118 Punkte. In der Region Lüneburg liegt der Zuwachs bei sieben Punkten, der Geschäftsklimaindex erreicht mit 120 Punkten den höchsten Wert im Regionenvergleich. Ebenfalls um sieben Punkte klettert der Klimaindex in der Region Stade und erreicht aktuell 114 Punkte.

Für alle drei Regionen gilt: Nach rückläufigen Umsätzen im ersten Quartal bleiben die Zukunftsaussichten bei nahezu allen Konjunkturindikatoren stabil oder positiv. Lediglich bei den Investitionen ist ein Rückgang zu erwarten.  



Region Braunschweig (BS, GF, GS, HE, PE, SZ, WF, WOB)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2022 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage553015GKI: 118 (+8)2158210
Umsatz224434-12344224+10
Auftragsbestand274330-3324523+9
Beschäftigung186517+116759+7
Investitionen2354230215524-3

Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten



Region Lüneburg (LG, CE, DAN, HK, UE, WL)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2022 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage523711GKI: 120 (+7)255223+2
Umsatz175132-15344620+14
Auftragsbestand304525+5374419+18
Beschäftigung78112-510846+4
Investitionen165925-9135433-20

Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten



Region Stade (CUX, OHZ, ROW, STD, VER)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2022 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage562618GKI: 114 (+7)225127-5
Umsatz214930-9324028+4
Auftragsbestand363430+6294526+3
Beschäftigung117613-2117712-1
Investitionen295219+10175627-10

Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten



Berichtsmodalitäten

An der Frühjahrsumfrage 2022 haben sich 314 Handwerksbetriebe aus dem gesamten Kammerbezirk beteiligt. In die Berechnung des Geschäftsklimaindex (GKI) gehen sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Geschäftserwartungen der befragten Handwerksbetriebe ein. Der Wert des GKI kann zwischen 0 und 200 Indexpunkten liegen.



Frank Ahlborn ist Ihnen bei Fragen gern behilflich Fotostudio Gramann

Frank Ahlborn

Stabsabteilungsleiter Wirtschaftspolitik und Regionalmanagement

Friedenstraße 6
21335 Lüneburg
Tel. 04131 712-103
Fax 04131 712-215
ahlborn--at--hwk-bls.de