Konjunkturumfrage

Wie die Betriebsinhaber ihre aktuelle wirtschaftliche Lage einschätzen und welche Erwartungen sie an die nähere Zukunft haben, erfragt die Handwerkskammer mit ihrer Konjunkturumfrage. Die Handwerksbetriebe werden zweimal im Jahr (im Frühjahr und im Herbst) zufällig ausgewählt und angeschrieben.

Die Ergebnisse geben Hinweise auf die wirtschaftliche Entwicklung im Kammerbezirk und fließen zudem in landes- und bundesweite Berichte ein.



 

Frank Ahlborn

Tel. 04131 712-103
Fax 04131 712-215
ahlborn--at--hwk-bls.de

Download
 Konjunkturflyer

Die Konjunktur im Herbst 2020

Grafik: Entwicklung des Geschäftsklimaindex Herbst 2020
Bolhuis / Handwerkskammer

Geschäftsklima

Die Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Braunschweig-Lüneburg-Stade sind bislang relativ gut durch die Corona-Krise gekommen oder konnten sich von dem Einbruch im Frühjahr einigermaßen erholen: War der Geschäftsklimaindex im März noch von 141 auf 79 Punkte abgestürzt, so liegt er in der Herbstumfrage mit 119 Punkten nur acht Punkte unter dem Vorjahreswert.

Aktuelle Geschäftslage

Aktuell bewerten 60 Prozent der befragten Handwerksbetriebe ihre Geschäftslage als gut, weitere 29 Prozent zeigen sich zufrieden. Damit liegen die Werte fast auf dem Niveau der Vorjahresumfrage, in der 65 Prozent ihre Geschäftslage als gut und 28 Prozent als zufriedenstellend beurteilten.

Geschäftslage im Handwerkgut / besserbefriedigend / gleichschlecht / schlechterGKI / Saldo
Herbst 201965287127
Frühjahr 202045361979
Herbst 2020602911119
Erwartungen146719-5

Antworten und Saldo in Prozent, GKI in Indexpunkten
 

Erwartungen

Leichte Unsicherheit zeigt sich beim Blick in die Zukunft: Zwar gehen zwei Drittel der Handwerksbetriebe für die kommenden Monate von einer unveränderten Geschäftslage aus, 19 Prozent erwarten allerdings eine Verschlechterung. Von einer verbesserten Geschäftslage gehen lediglich 14 Prozent aus. Bei den Zukunftserwartungen dürfte die allgemeine Sorge vor erneuten Einschränkungen eine große Rolle spielen.

Weitere Konjunkturindikatoren

Die Auftragsbestände und der Umsatz sind im dritten Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal stabil geblieben. Die Beschäftigung im Kammerbezirk Braunschweig-Lüneburg-Stade konnte wieder leicht zulegen: 19 Prozent der Handwerksbetriebe meldeten einen Zuwachs, nur zwölf Prozent reduzierten die Zahl der Mitarbeitenden. Auch die Investitionen bleiben aktuell noch konstant. Jedoch befürchtet mehr als jeder zehnte Handwerksbetrieb, in den kommenden Monaten seine Investitionen zurückfahren zu müssen.



KonjunkturindikatorenHerbst 2020 Erwartungen 
 +o-Saldo+o-Saldo
Umsatz274726+1245422+2
Auftragsbestand294328+1205624-4
Beschäftigung196912+78839-1
Investitionen2256220146026-12
Verkaufspreise24706+1824697+17
Einkaufspreise45541+4444551+43


Grafik Geschäftsklimaindex nach Handwerksgruppen Herbst 2020
Bolhuis / Handwerkskammer

Handwerksgruppen

Während sich das Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe gegenüber dem Vorjahr um elf Punkte auf 115 Punkte abgekühlt hat, liegt der Klimaindex im Ausbauhandwerk weiterhin bei einem relativ hohen Wert von 126 Punkten (minus drei Punkte). Speziell im Bauhandwerk haben sich auch die Aussichten stärker eingetrübt.

Die stärkste Erholung verzeichnen die Gesundheitshandwerke, wo der Geschäftsklimaindex um fünf auf 155 Punkte zulegt. Mit 133 Punkten zeigt das Stimmungsbarometer auch in den  Nahrungsmittelhandwerken einen weiterhin hohen Wert an (minus drei Punkte). Während das Kraftfahrzeughandwerk mit 117 Punkten stabil bleibt (plus einen Punkt), trübt sich die Stimmung unter den Zulieferern deutlich ein: Bei den Handwerken für den gewerblichen Bedarf sinkt der  Geschäftsklimaindex um 14 Punkte auf einen Wert von 105 Punkten.

Die von der Corona-Krise besonders betroffenen Dienstleistungshandwerke wie Friseure oder Fotografen leiden weiter unter den Auswirkungen. Hier ist der Geschäftsklimaindex gegenüber dem Vorjahr um 32 Punkte abgesackt und erreicht aktuell nur noch 90 Punkte.

Konjunktur in den Regionen

Bei der Entwicklung der Geschäftslage zeigt sich in den drei Regionen des Kammerbezirks eine ganz ähnliche Entwicklung. Sowohl in der Region Braunschweig als auch in der Region Lüneburg geht der Geschäftsklimaindex um sieben Punkte gegenüber der Vorjahresumfrage zurück und erreicht aktuell einen Wert von 118 Punkten in Braunschweig und 119 Punkten in Lüneburg. In der Region Stade werden ebenfalls 119 Punkte erreicht – damit liegt der Geschäftsklimaindex zehn Punkte unter dem Vorjahreswert. Bei einigen anderen Konjunkturindikatoren, wie zum Beispiel die Beschäftigung, liefert der Regionenvergleich hingegen ein unterschiedliches Bild.


Region Braunschweig (BS, GF, GS, HE, PE, SZ, WF, WOB)
KonjunkturindikatorenHerbst 2020 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage572815GKI: 118 (-7)186220-2
Umsatz264430-4245422+2
Auftragsbestand284329-1195625-6
Beschäftigung236512+1168014-8
Investitionen235621+2155728-13
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten

Region Lüneburg (LG, CE, DAN, HK, UE, WL)
KonjunkturindikatorenHerbst 2020 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage592912GKI: 119 (-7)137017-4
Umsatz245026-2255223+2
Auftragsbestand2844280225523-1
Beschäftigung167410+610873+7
Investitionen215623-2106525-15
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten

Region Stade (CUX, OHZ, ROW, STD, VER)
KonjunkturindikatorenHerbst 2020 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage64288GKI: 119 (-10)126721-9
Umsatz314722+9235720+3
Auftragsbestand324226-6195625-6
Beschäftigung196912-78839-1
Investitionen235522+1175825-8
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten


Berichtsmodalitäten

An der Herbstumfrage in der zweiten Septemberhälfte 2020 haben sich 460 Handwerksbetriebe aus dem gesamten Kammerbezirk beteiligt. In die Berechnung des Geschäftsklimaindex (GKI) gehen sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Geschäftserwartungen der befragten Handwerksbetriebe ein. Der Wert des GKI kann zwischen 0 und 200 Indexpunkten liegen.