Konjunkturumfrage

Wie die Betriebsinhaber ihre aktuelle wirtschaftliche Lage einschätzen und welche Erwartungen sie an die nähere Zukunft haben, erfragt die Handwerkskammer mit ihrer Konjunkturumfrage. Die Handwerksbetriebe werden zweimal im Jahr (im Frühjahr und im Herbst) zufällig ausgewählt und angeschrieben.

Die Ergebnisse geben Hinweise auf die wirtschaftliche Entwicklung im Kammerbezirk und fließen zudem in landes- und bundesweite Berichte ein.



 

Frank Ahlborn

Tel. 04131 712-103
Fax 04131 712-215
ahlborn--at--hwk-bls.de

Download
 Konjunkturflyer

Die Konjunktur im Frühjahr 2019

Grafik Entwicklung des Geschäftsklimaindex Frühjahr 2019
Handwerkskammer

Geschäftsklima

Die Auftragsbücher im Handwerk sind weiterhin voll, die Hochkonjunktur im Kammerbezirk Braunschweig-Lüneburg-Stade hält an. Der Geschäftsklimaindex, in dessen Berechnung neben der aktuellen Geschäftslage auch die künftigen Erwartungen eingehen, gibt in der Frühjahrsumfrage lediglich um einen Punkt nach und bleibt mit 141 Punkten auf sehr hohem Niveau.

Aktuelle Geschäftslage

Die Handwerksbetriebe im Kammerbezirk schätzen ihre aktuelle Geschäftslage erneut besser ein als in der Frühjahrsumfrage des Vorjahres: Der Anteil der Betriebe mit guter Geschäftslage steigt von 58 auf 61 Prozent. Zufrieden sind aktuell 31 Prozent (Vorjahr: 32 Prozent). Unzufrieden mit der aktuellen Geschäftslage sind nur acht Prozent, zwei Prozentpunkte weniger als im vergangenen Jahr.

Geschäftslage im Handwerkgut / besserbefriedigend / gleichschlecht / schlechterGKI / Saldo
Frühjahr 2018583210142
Herbst 201867276136
Frühjahr 201961318141
Erwartungen3756730

Antworten und Saldo in Prozent, GKI in Indexpunkten
 

Erwartungen

Die Handwerksbetriebe gehen von einer deutlichen Frühjahrsbelebung aus: 37 Prozent erwarten eine bessere Geschäftslage in den kommenden Monaten, 56 Prozent eine stabile Entwicklung. Mit einer Eintrübung der Geschäfte rechnen nur sieben Prozent.

Weitere Konjunkturindikatoren

Im ersten Quartal 2019 verzeichneten 33 Prozent der befragten Betriebe steigende und 48 Prozent gleichbleibende Umsätze. Bei 19 Prozent kam es zu Umsatzrückgängen. Die Entwicklung der Auftragsbestände war ebenfalls positiv. 24 Prozent der Handwerksbetriebe nutzten die gute Entwicklung für verstärkte Investitionen. 65 Prozent hielten ihr Investitionsbudget konstant. Die Beschäftigtenentwicklung im Handwerk verlief im ersten Quartal ebenfalls positiv: 70 Prozent hielten die Zahl ihrer Mitarbeiter, 18 Prozent erhöhten sie.



KonjunkturindikatorenFrühjahr 2019 Erwartungen 
 +o-Saldo+o-Saldo
Umsatz334819+1445478+37
Auftragsbestand384418+2046468+38
Beschäftigung187012+621745+16
Investitionen246511+13206713+7
Verkaufspreise46504+4235623+32
Einkaufspreise75241+7451481+50


Grafik Geschäftsklimaindex nach Handwerksgruppen Frühjahr 2019

Handwerksgruppen

Um zehn Punkte hat sich der Geschäftsklimaindex im Nahrungsmittelhandwerk deutlich auf 146 Punkte
verbessert. Er liegt damit auf dem gleichen Niveau wie im Bauhauptgewerbe, wo er gegenüber der Frühjahrsumfrage des Vorjahres um drei Punkte zurückgeht. Dicht dahinter folgt mit 145 Punkten das Kraftfahrzeughandwerk (plus sechs Punkte). In den Gesundheitshandwerken werden unverändert 144 Punkte erreicht. Es folgt das Ausbauhandwerk mit 141 Punkten (Vorjahr: 145 Punkte).

In den Handwerken für den gewerblichen Bedarf, die oftmals als Zulieferer für die Industrie tätig sind, liegt der Geschäftsklimaindex bei 136 Punkten (Vorjahr: 139 Punkte). Durch einen Anstieg um 17 Punkte können die personenbezogenen Dienstleistungshandwerke (zum Beispiel Friseure, Uhrmacher und Fotografen) aufschließen; ihr Geschäftsklimaindex erreicht aktuell 127 Punkte.

Konjunktur in den Regionen

Vor allem aufgrund der besseren Erwartungen ist der Geschäftsklimaindex in der Region Stade mit 148 Punkten am höchsten. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum legt er um sechs Punkte zu. In der Region Lüneburg liegt der Geschäftsklimaindex mit aktuell 140 Punkten um zwei Punkte unter dem Vorjahreswert. Die künftigen Erwartungen zeigen in der Region Braunschweig ebenfalls deutlich nach oben, im Vergleich zur Vorjahresumfrage dürfte die Frühjahrsbelebung allerdings etwas weniger stark ausfallen. Der Geschäftsklimaindex liegt bei 135 Punkten und damit sieben Punkte unter dem Vorjahrswert. In allen drei Regionen sind die Salden bei nahezu allen Konjunkturindikatoren positiv.


Region Braunschweig (BS, GF, GS, HE, PE, SZ, WF, WOB)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2019 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage592813GKI: 135 (-7)365311+25
Umsatz295021+8404713+27
Auftragsbestand354124+11503911+39
Beschäftigung147511+315814+11
Investitionen176815+2176518-1
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten

Region Lüneburg (LG, CE, DAN, HK, UE, WL)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2019 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage65296GKI: 140 (-2)31627+24
Umsatz354817+1846495+41
Auftragsbestand384715+2343525+38
Beschäftigung197011+818775+13
Investitionen226810+12206812+8
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten

Region Stade (CUX, OHZ, ROW, STD, VER)
KonjunkturindikatorenFrühjahr 2019 Erwartungen 
 +o-GKI / Saldo+o-Saldo
Geschäftslage60355GKI: 148 (+6)45523+42
Umsatz354619+1651454+47
Auftragsbestand414316+2547467+40
Beschäftigung216613+830655+25
Investitionen34597+2723689+14
Antworten und Saldo in Prozent, GKI und dessen Veränderung gegenüber Vorjahr (innerhalb der Klammern) in Indexpunkten


Berichtsmodalitäten

An der Frühjahrsumfrage 2019 haben sich 465 Handwerksbetriebe aus dem gesamten Kammerbezirk beteiligt. In die Berechnung des Geschäftsklimaindex (GKI) gehen sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Geschäftserwartungen der befragten Handwerksbetriebe ein. Der Wert des GKI kann zwischen 0 und 200 Indexpunkten liegen.