Service, Café, Bistro, Bäckerei, Fachverkäuferin für Lebensmittel, Bäckereifachangestellte
pikselstock - stock.adobe.com

Was gilt für gastronomische Angebote?

Cafés, Imbisse, Eisdielen und Kantinen dürfen unter Sicherheits- und Hygieneregeln öffnen

Update ++ 13.07.20 ++

Die am 13. Juli in Kraft getretene Niedersächsische Corona-Verordnung erlaubt wieder Buffets mit Selbstbedienung.

Update ++ 22.06.20 ++

Die am 22. Juni in Kraft getretene Änderungsverordnung enthält weitere Lockerungen für gastronomische Betriebe:

  • Der Mindestabstand von 2 Metern zwischen allen Tischen wird aufgehoben. Wichtig bleibt lediglich der persönliche Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen, die nicht zum eigenen bzw. einem weiteren Hausstand oder zur gemeinsamen 10er-Gruppe gehören.
  • Buffets mit Bedienung sind wieder zulässig. Buffets zur Selbstbedienung bleiben weiterhin untersagt.
  • Gruppen von bis zu 10 Personen können - unabhängig vom jeweiligen Hausstand - wieder zusammen an einem Tisch sitzen.

Update ++ 25.05.20 ++

Am 25. Mai ist die neue Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus in Kraft getreten. Die Verordnung enthält weitere Lockerungen für gastronomische Angebote:

  • Unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen dürfen wieder 100% der zugelassenen Plätze gleichzeitig belegt werden
  • Bei Gästen, die dem selben Hausstand angehören, ist die Dokumentation der Daten eines Gastes ausreichend



Welche Auflagen müssen beachtet werden?

Als allgemeine Voraussetzung gelten die Regelungen der Niedersächsischen Rechtsverordnung in ihrer jeweils aktuellen Fassung, insbesondere die jeweils geltenden Kontaktbeschränkungen. Für die Gastronomie gelten darüber hinaus weitere Auflagen. Der Betreiber hat Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen sowie Hygienemaßnahmen zu treffen, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus zu vermindern:


  • Betreiber sind verpflichtet, darauf zu achten, dass jederzeit ein Abstand von 1,5 Metern zwischen Kunden, für die die aktuellen Kontaktbeschränkungen gelten, eingehalten wird

  • Für das Servicepersonal ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend, nicht jedoch für die Gäste am Tisch

  • Gäste müssen die Möglichkeit zur Händereinigung haben

  • Um etwaige Infektionsketten nachvollziehen zu können, sind die Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer) der Gäste sowie ihre Anwesenheitszeiten zu dokumentieren und für drei Wochen aufzubewahren. Spätestens einen Monat nach dem Besuch des Gastes sind die Daten zu löschen. Gehören Gäste demselben Hausstand an, ist die Dokumentation der Daten eines Gastes ausreichend

  • Wer einen Außer-Haus-Verkauf anbietet, ist verpflichtet einen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kundinnen und Kunden sicherzustellen

Zur Einhaltung der Arbeitsschutz- und Hygienestandards für Betriebe im Gastgewerbe gelten die verpflichtenden Vorgaben der Berufsgenossenschaft für Nahrungsmittel und Gastgewerbe (s. Downloads). Eine betriebsindividuelle Gefährdungsbeurteilung ist erforderlich, deren Durchführung muss gegenüber der zuständigen Behörde nachgewiesen werden.

Häufig gestellte Fragen


Müssen Gäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

Nein, im Gegensetz zum Personal müssen Gäste am Tisch keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Welche Dokumentationsanforderungen gelten in der Gastronomie?

Die Betreiberin oder der Betreiber eines Restaurationsbetriebes muss als Kontaktdaten den Namen und eine Telefonnummer des Gastes sowie den Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Einrichtung dokumentieren und drei Wochen aufbewahren, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können.
Gäste dürfen nur bedient werden, wenn sei mit der Dokumentation einverstanden sind, andernfalls müssen sie den Gastronomiebetrieb wieder verlassen. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sind die Kontaktdaten zu löschen.

Muss vorab eine Reservierung erfolgen?

Nein, die Rechtsverordnung sieht keine Reservierungspflicht vor, jedoch wird eine vorherige Reservierung dringend empfohlen.

Dürfen Speisen und Getränke, die für den Außer-Haus-Verzehr erworben wurden, nun in unmittelbarer Nähe zum Gastronomiebetrieb konsumiert werden?

Ja, das vorherige Verbot, das den Konsum innerhalb von 50 Metern zum Restaurationsbetrieb untersagt hat, wurde mit der neuen Verordnung zum 11. Mai aufgehoben.