Schreinerei, Handwerker, telefonieren, Handy, Werkstatt, Kundenservice, Checkliste, Laptop, Computer, wireless, Service, Stift, Kommunikation, Auftrag, Betrieb, Handwerk, Telefon, Mobilität, Verbindung, Kundendienst, glücklich, Freude, zufrieden, Senior, Schreiner, Tischler, Technologie, Smartphone, Holzverarbeitung, Holz, Werkbank, arbeiten, Mann, Zimmermann, Zimmerei, Arbeit, Beruf, Tischlerei, Baumeister, Leute, Holzbau, schreinerei, handwerker, telefonieren, handy, werkstatt, kundenservice, checkliste, laptop, computer, wireless, service, stift, kommunikation, auftrag, betrieb, handwerk, telefon, mobilität, verbindung, kundendienst, glücklich, freude, zufrieden, senior, schreiner, tischler, technologie, smartphone, holzverarbeitung, holz, werkbank, arbeiten, mann, zimmermann, zimmerei, arbeit, beruf, tischlerei, baumeister, leute, holzbau
Robert Kneschke - stock.adobe.com

Tipps für die Kommunikation in Krisenzeiten

Mit den richtigen Marketing-Maßnahmen den Kundenkontakt pflegen

Um das Vertrauen und den Kontakt zu Kundinnen und Kunden in der Corona-Krise nicht zu verlieren, ist es wichtig, mit gezielten Marketing-Maßnahmen entgegenzusteuern. Haben sich Ihre Öffnungszeiten geändert? Hat sich Ihr Leistungsspektrum erweitert? Oder sind Ihnen während der Corona-Krise neue Ideen für Dienstleistungen oder Produkte eingefallen? Fragen Sie sich, was sich Ihre Kundschaft fragen könnte und kommunizieren Sie dies aktiv nach außen.

Informieren Sie Ihre Kunden

Jeder ist in der aktuellen Krise verunsichert, auch Ihre Kundinnen und Kunden. Um diese Verunsicherung zu mindern, ist es wichtig, dass Sie Ihre Schutz- und Hygienemaßnahmen vorleben und mit gutem Beispiel voran gehen. Zeigen Sie Ihrer Kundschaft, dass Sie und Ihr Team sich der Schutzmaßnahmen bewusst sind und diese auch in Ihrer täglichen Arbeit anwenden. Das beruhigt die Kundinnen und Kunden und gibt Ihnen Sicherheit.

Nutzen Sie alle möglichen Kanäle, um mit Ihrer Kundschaft zu interagieren. Gerade weil die persönlichen Besuche in den Städten und Geschäften zurückgegangen sind, rückt die Onlinekommunikation vermehrt in den Vordergrund. Die firmeneigene Website und die Social-Media-Kanäle sind dafür ideal. Informieren Sie Ihre Kundschaft über Neuerungen, machen Sie Fotos von Ihren Hygiene- und Schutzmaßnahmen oder stellen Sie neue Produkte oder Ideen vor, die Sie während der Corona-Krise vielleicht entwickelt haben.

Ebenfalls können die Kundinnen und Kunden über klassische Werbemittel informiert werden. Beispielsweise können Sie mit einer Postkarte über die Wiedereröffnung informieren oder ein Infoposter ins Schaufenster hängen. Lassen Sie Ihre Kunden wissen, dass Sie (wieder) für sie da sind.

Digitale Beratungsangebote prüfen

Die Corona-Krise hat viele persönliche Begegnungen in die digitale Welt verschoben. Um den direkten Kontakt mit Menschen zu vermeiden, ist die Videokonferenz ein viel genanntes Thema in der heutigen Zeit. Der typische Beratungstermin vor Ort lässt sich auch über eine Videokonferenz oder ein Videotelefonat umsetzen. Gehen Sie den Schritt zu digitalen Angeboten und zeigen Sie ihrer Kundschaft, wie sie das Beste aus dieser Situation machen.



Mehr zum Thema Marketing finden Sie hier  Marketingtipps für Handwerker