Elektroauto an der Ladestation
U. J. Alexander - stock.adobe.com

Mehr Ladesäulen für schnelles Laden. Ausschreibung soll im Sommer 2021 starten.Schnellladegesetz

Mit dem Gesetz zur Bereitstellung flächendeckender Schnellladeinfrastruktur für reine Batterieelektrofahrzeuge, kurz Schnellladegesetz (SchnellLG), wurde die gesetzliche Grundlage für den Aufbau eines deutschlandweiten Netzes von Schnellladepunkten geschaffen. Bis 2023 soll ein öffentliches Netz mit 1.000 Schnelladesäulen entstehen, die jeweils eine Leistung von mehr als 150 Kilowatt haben. Für den Aufbau und den Betrieb der Schnellladeinfrastruktur ist ein Volumen von rund 2 Milliarden Euro vorgesehen

Ausschreibung startet im Sommer 2021

Die Errichtung und der Betrieb von ca. 1.000 Standorten soll in mindestens 18 regionalen Losen vergeben werden. Darunter fallen auch die Errichtung und der Betrieb weiterer Nebenanlagen (z. B. Überdachungen, Toiletten oder gastronomische Einrichtungen), die den Nutzenden während des Ladevorgangs zur Verfügung stehen.

Das Handwerk erwartet eine Beteiligung vor allem im Rahmen der Erfüllung von Unteraufträgen. Natürlich können sich auch starke Anbieter*innen einzeln oder in Kooperation direkt an der Ausschreibung beteiligen. Die Betriebsberatung der Handwerkskammer kann bei Fragen zur Planung, Umsetzung und Finanzierung der Vorhaben unterstützen.

Ihr Ansprechpartner ist Ihnen bei Fragen gern behilflich Handwerkskammer

Wulf Maasch

Innovations- und Technologieberatung / E-Commerce / Praxiszentrum für Gestaltung und Kreativität

Rudolf-Diesel-Straße 9
21684 Stade
Tel. 04141 6062-36
Fax 04141 6062-90
maasch--at--hwk-bls.de
Portraits in der Hauptverwaltung Lüneburg Fotostudio Gramann

Holger Fiegenbaum

Innovations- und Technologieberatung / E-Commerce / Praxiszentrum für Gestaltung und Kreativität

Friedenstraße 6
21335 Lüneburg
Tel. 04131 712-194
Fax 04131 712-280
fiegenbaum--at--hwk-bls.de