Symbolbild: Frau zeichnet Europakarte mit Kreide auf Tafel
www.fotografiemh.de - Merle Busch

Infos für Betriebe

Auslandsaufenthalte: Fortführung der Tradition der modernen Wanderschaft

Die Wanderschaft hat im Handwerk eine lange Tradition. In der Zeit vom Spätmittelalter bis zur Industrialisierung war sie sogar die Voraussetzung für die Zulassung zur Meisterprüfung. Die Gesellen sollten neue Arbeitspraktiken, fremde Länder kennenlernen und Lebenserfahrung sammeln. Eine alte Tradition mit Zielen für eine erfolgreiche Personal- und Betriebsentwicklung, die auch heute noch gültig sind.

Als moderner Handwerksbetrieb haben Sie heute viele Möglichkeiten die alte Tradition der Wanderschaft wieder aufleben zu lassen. Die Mobilitätsberater der Handwerkskammer beraten Sie gern, wenn es um Auslandspraktika für Auszubildende und Fachkräfte, Ausbilderhospitationen und internationale Entwicklungsprojekte geht.

Unser Service umfasst:

  • Beratung, Hilfestellung und Informationen
  • Austausch- und Mobilitätsprogramme für Auszubildende, Ausbilder und Arbeitnehmer 
  • Hilfestellung bei der Beantragung von Fördermitteln
  • Beratung zu den Europass-Dokumenten
  • Ausgabestelle für den Europass-Mobilität
  • Aufbau und Pflege von internationalen Kontakten und Partnerschaften
  • Netzwerkarbeit

Ansprechpartner

in Braunschweig

Natalia Marszall

Tel. 0531 1201-131
Fax 0531 1201-133
marszall--at--hwk-bls.de

in Lüneburg

Lars Petersen

Tel. 04131 712-150
Fax 04131 712-388
lars.petersen--at--hwk-bls.de

in Lüneburg

Martina Sommer

Tel. 04131 712-162
Fax 04131 712-388
martina.sommer--at--hwk-bls.de

in Stade

Udo Herz

Tel. 04141 6062-45
Fax 04141 6062-91
herz--at--hwk-bls.de

Weiterführende Informationen

 Informationen zum Auslandspraktikum für Auszubildende, Gesellen und Jung-Meister

 Informationen zur Ausbilderhospitation

 Informationen für Betrieb und Azubi (rechtliche Rahmenbedingungen)

 Infoflyer für Betriebe

 Infoflyer für Auszubildende

Unsere Betriebe

Ohne die Unterstützung der im Kammerbezirk Braunschweig-Lüneburg-Stade ansässigen Handwerksbetriebe wären Lehrlingsaustauschprojekte nicht durchführbar. Daher bedanken wir uns bei allen Betrieben, die ihren Lehrlingen ein Praktikum im Ausland ermöglichen.

Ein Dank geht auch an die Betriebe, die selbst ausländische Lehrlinge bei sich aufnehmen, mit viel Geduld alltägliche Arbeiten erklären und diese dann auch von den Lehrlingen ausführen lassen.