Symbolfoto Goldschmiede
Falk Heller, www.argum.com

Als Goldschmiedin in Italien

Caroline Wirries aus Bröckel arbeitete zwei Monate in Vicenza.

Für zwei Monate verlegte die Goldschmiedin Caroline Wirries mit Unterstützung der Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade ihren Arbeitsplatz nach Italien. Dort arbeitete die Gesellin, die in der Schmuckmanufaktur Wolfgang Raschke in Bröckel angestellt ist, in einem kleinen Industrieunternehmen in Vicenza. Anders als in ihrem heimischen Handwerksbetrieb, wo individuelle Anfertigungen nach Kundenwunsch die Arbeit bestimmen, war sie in Italien an der Herstellung von Schmuck für das bekannte Modeunternehmen Gucci beteiligt. „Ich habe interessante Erfahrungen gemacht und sehr freundliche und hilfsbereite Menschen kennengelernt, die immer gut gelaunt waren“, sagt Caroline Wirries. Auch ihr Chef Wolfgang Raschke ist überzeugt von den Vorteilen eines beruflichen Auslandspraktikums. Bereits vor einigen Jahren ermöglichte er einer Auszubildenden ein dreiwöchiges Praktikum in Norwegen. Im Frühjahr 2020 werden sich zwei weitere Auszubildende auf den Weg nach Vicenza machen, um dort ebenfalls zwei Monate berufliche Erfahrungen zu sammeln.

Der Auslandsaufenthalt wurde aus dem EU-Programm „ERASMUS+“ finanziell gefördert und von der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade im Rahmen des bundesweiten Netzwerkes „Berufsbildung ohne Grenzen“ organisiert. Nähere Informationen zu Auslandsaufenthalten für Handwerker gibt es bei der Mobilitätsberatung unter Telefon (0 41 31) 712-162 oder erasmus-plus@hwk-bls.de sowie unter  www.hwk-bls.de/berufsbildungohnegrenzen.

Caroline Wirries aus Bröckel arbeitete zwei Monate in Vicenza
Privat
Caroline Wirries aus Bröckel arbeitete zwei Monate in Vicenza im Betrieb "La Protofusione".

Foto-Download

Foto von Carolin Wirries als .jpg-Datei herunterladen