Landmaschinenmechaniker - Bildung und Weiterbildung Schlagwort(e): Landmaschinenmechaniker, Lüneburg, Technologiezentrum, Technologiezentren, TZH, ÜLU, Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung, Unterricht, Bildung, Fortbildung, Weiterbildung, Meister, Meisterkurs, Seminar, Seminare, Bildungszentrum, Berufsbildung
hannesharnack.de - Hannes Harnack

Bade: "Mehr Innovation in berufliche Bildung"

InnoVET-Jury schlägt Projekt der Handwerkskammer zur Förderung exzellenter Berufsbildung vor

Die Jury des bundesweiten Innovationswettbewerbs „InnoVET“ hat ein Projekt der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade für eine Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vorgeschlagen. Das Projekt LBT (Landbautechnik) Forward – ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Landbautechnik Bundesverband und weiteren Partnern – soll ein neues Berufslaufbahnsystem im Land- und Baumaschinenhandwerk etablieren, um die Attraktivität dieses Berufs zu steigern und den dringend benötigten Fachkräftenachwuchs zu gewinnen. Mit der Juryentscheidung hat das Projekt der Handwerkskammer damit als eines von 17 Projekten die letzte Stufe des Bundeswettbewerbs „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung (InnoVET)“ erreicht und Aussicht auf eine finanzielle Förderung für die Dauer von vier Jahren.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die berufliche Bildung attraktiver, leistungsfähiger und innovativer zu machen. „Damit wollen wir sicherstellen, dass wir auch nach der Pandemie für den internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe gut aufgestellt sind“, sagt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. Kammerpräsident Detlef Bade begrüßte die Entscheidung der Jury: „Die berufliche Bildung ist das Fundament im Handwerk. Damit das so bleibt, brauchen wir mehr Innovation in der beruflichen Bildung.“ Die Land- und Baumaschinentechnik sei eine der am weitesten digitalisierten Wirtschaftsbranchen und die Anforderungen an die Beschäftigten stiegen immer schneller. „Der Bedarf an Nachwuchskräften in der Branche ist daher groß“, so Bade.

Das Projekt LBT Forward sieht vor, im Zuge des technologischen Wandels durch ein Berufsmonitoring neue Qualifizierungsbedarfe für die Fach- und Führungskräfte in der Landbautechnik schneller zu identifizieren und durch angepasste Aus- und Fortbildungsinhalte abzudecken. Die technologische und wirtschaftliche Entwicklung der LBT-Branche soll angeregt, die digitale Transformation in den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gefördert, ihre Existenz gesichert und der ländliche Raum gestärkt werden. Das Berufslaufbahnkonzept und das Berufsmonitoring sollen als Modell auf weitere Handwerksbranchen transferiert werden können. Die Projektleitung liegt beim Landbautechnik Bundesverband. Beteiligt sind fünf Verbundpartner, darunter die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade mit dem Kompetenzzentrum Nutzfahrzeug- und Landmaschinentechnik in Lüneburg, sowie zehn Kooperationspartner aus Handwerk, Handel, Bildung, Herstellern und Hochschule.

Hintergrund:
Der Innovationswettbewerb „InnoVET“ ist Teil der Nationalen Weiterbildungsstrategie der Bundesregierung. Das BMBF hatte Anfang 2019 Akteure der beruflichen Bildung aufgerufen, Ideen zu einer innovativen beruflichen Aus- und Weiterbildung zu entwickeln und sich beim Innovationswettbewerb „InnoVET“ für eine Förderung zu bewerben.

Für die Konzeptphase gingen 176 Projektideen ein, aus denen die Jury – bestehend aus zehn Expertinnen und Experten der beruflichen Bildung - die zunächst 30 vielversprechendsten Ideen auswählte. Die ausgewählten Projekte hatten ab August 2019 ein halbes Jahr Zeit, ihre Ideen zu einem umfassenden Förderantrag für die Erprobungs- und Umsetzungsphase auszuarbeiten.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), das vom BMBF mit der Durchführung von InnoVET beauftragt ist, geht nun in die weitere Abstimmung mit den Projekten und lädt diese zu Antragsgesprächen ein.