Informationen zur Handwerkskammer


© Coloures-pic / fotolia.com

© Coloures-pic / fotolia.com

√úberblick


Das ist die Handwerkskammer

Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade betreut rund 28.000 Mitgliedsbetriebe mit etwa 150.000 Beschäftigten. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die eine Vielzahl von Aufgaben für ihre Mitglieder erbringt. Diese Aufgaben sind gesetzlich in der Handwerksordnung festgelegt.
 
Das oberste Selbstverwaltungsorgan der Handwerkskammer ist die Vollversammlung. Sie wählt unter anderem den Vorstand, die Ausschüsse, die Geschäftsführung und stellt den jährlichen Haushaltsplan fest.
 
Vollversammlung
Die Vollversammlung besteht aus gewählten Mitgliedern. Zwei Drittel der Mitglieder sind Arbeitgeber, ein Drittel der Mitglieder müssen Gesellen oder andere Arbeitnehmer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung sein, die im Betrieb eines selbstständigen Handwerkers oder in einem handwerksähnlichen Betrieb des Handwerkskammerbezirks beschäftigt sind. Bei der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade besteht die Vollversammlung aus 45 Mitgliedern; davon sind 30 von der Arbeitgeber- und 15 von der Arbeitnehmerseite.
 
Vorstand
Der Vorstand der Handwerkskammer besteht aus einem Präsidenten und zwei Vizepräsidenten, davon einer von der Arbeitnehmerseite, und neun weiteren Mitgliedern, von denen drei Arbeitnehmervertreter sein müssen.
 
Geschäftsführung
Auch die Geschäftsführung, die aus hauptamtlichen Mitarbeitern der Handwerkskammer besteht, wird von der Vollversammlung gewählt. Der Vorstand ist für die Verwaltung der Handwerkskammer verantwortlich. Nach außen wird die Handwerkskammer durch den Präsidenten und den Hauptgeschäftsführer vertreten.

 

Selbstverwaltung

Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade nimmt zahlreiche hoheitliche Aufgaben wahr, die ihr der Staat übertragen hat. Dies sind zum Beispiel das Führen der Handwerks- und Lehrlingsrolle, die Regelung und Überwachung der Berufsausbildung, die Errichtung von Prüfungsausschüssen, der Erlass von Prüfungsverordnungen oder die Erteilung von Ausnahmebewilligungen und Ausübungsberechtigungen.
 
Diese Aufgaben werden durch die starke Einbeziehung der ehrenamtlich tätigen Handwerkerinnen und Handwerker kompetenter, effektiver und praxisnäher erfüllt, als es bei direktem staatlichem Tätigwerden der Fall wäre. Die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit wird insbesondere im Bereich des Prüfungswesens deutlich. Die Handwerker bringen hier nicht nur eine hohe Sach- und Fachkompetenz in die Prüfungen ein, sondern tragen dadurch auch zu einer wesentlichen Kosteneinsparung bei.

Unser Video


Ihre Handwerkskammer. Ein starker Partner.

Sie wollen unsere Leistungen näher kennenlernen? 
Unser Video „Ihre Handwerkskammer. Ein starker Partner." zeigt die unterschiedlichen Aufgaben der Handwerkskammer: Vom Werben um Fach- und Nachwuchskräfte bis hin zur Interessensvertretung des Handwerks gegenüber Politik und Medien.
 

Der Kammerbezirk


Das gehört zum Kammerbezirk

© Handwerkskammer / Bolhuis

© Handwerkskammer / Bolhuis




Der Bezirk der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade reicht von der Nordsee bis zum Harz und ist mit rund 20.600 Quadratkilometern flächenmäßig der größte Kammerbezirk in Deutschland.
 
Er umfasst 16 Landkreise und drei kreisfreie Städte (Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg). Die Hauptverwaltungssitze der Kammer befinden sich in Braunschweig und Lüneburg, ein Dienstleistungssitz in Stade. Im Bezirk der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade gibt es neun Kreishandwerkerschaften.

Information about us (english)


Information about us (english)

The Chamber of Skilled Crafts

The Braunschweig-Lüneburg-Stade Chamber of Skilled Crafts is a non-profit making corporation and public law and your competent partner for any matter concerning skilled crafts.
 
Our services
 
  • support of skilled crafts
  • mediation in case of legal affairs
  • advice on technical, financial or legal matters
  • high-quality intercompany vocational education including preparatory courses for the master craftsmen examination
  • programs and projects of international mobility for the qualification of apprentices and craftsmen/-women
  • final exams in initial and further vocational training courses
  • keeping the craft and apprentice register
  • implement marketing activities to generate new apprenticeship contracts
  • cooperation with vocational schools and the local job office
  • organization of competitions in performance for young professionals of skilled crafts
Membership is compulsory for every skilled craft business in the chamber district. About 28.000 small and medium-sized companies are listed in the craft register. With sixteen counties and about 20.000 sqkm our district is the largest in Northern Germany, surrounded by large capitals like Hamburg, Bremen and Hanover.