Die Statistiken der Handwerkskammer

Überblick


Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade hat rund 28.000 Mitgliedsbetriebe. Ca. 154.000 Beschäftigte arbeiten im Handwerk im Kammerbezirk und erwirtschaften einen Umsatz von rund 12 Mrd. Euro.

Frank Ahlborn

Telefon 04131 712-103
Fax 04131 712-201

Jahresbericht der Handwerkskammer


Jahresbericht der Handwerkskammer
Jahresbericht 2015

Titelbild des Jahresberichts © Bolhuis

Eine Übersicht über die Schwerpunkte unserer Arbeit bietet Ihnen unser aktueller Jahresbericht. Zahlen, Daten und Fakten geben Ihnen außerdem einen Überblick über die Entwicklungen in unserem Bezirk im vergangenen Jahr.

Gesetzliche Grundlagen


Alle Daten auf einen Blick


Gesetzliche Grundlagen

Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade ist 2009 durch Fusion der Kammern Braunschweig und Lüneburg-Stade entstanden, die jeweils auf das Gründungsjahr 1900 zurückgehen. Laut § 90 des Gesetzes zur Ordnung des Handwerks (HwO) ist die Handwerkskammer als Körperschaft des öffentlichen Rechts errichtet. Mitglieder sind die Inhaber eines Handwerksbetriebes oder handwerksähnlichen Gewerbes sowie deren Beschäftigte mit abgeschlossener Berufsausbildung und deren Lehrlinge. In der Form der Selbstverwaltung entscheiden Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam über das Leistungsangebot und dessen Finanzierung.
 
Leitungsstruktur:
Die Vollversammlung wählt den Vorstand und die Ausschüsse und beschließt den Verwaltungs- und Vermögenshaushalt sowie die Höhe der Mitgliedsbeiträge und Gebühren. Dem Vorstand obliegt die Verwaltung der Kammer. Die Erledigung der Geschäfte der laufenden Verwaltung obliegt dem Hauptgeschäftsführer, insoweit vertritt dieser die Handwerkskammer. Für besondere regelmäßige oder vorübergehende Aufgaben gibt es Ausschüsse. Die Kammer wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch den Präsidenten und den Hauptgeschäftsführer.
 
Bedeutung nach Mitgliederzahl und Kammerbezirk:
Mit 27.754 Mitgliedsbetrieben (31.12.2015) ist die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade die größte Handwerkskammer Norddeutschlands und zehntgrößte der 53 Handwerkskammern in Deutschland. Mit einem Kammerbezirk von 20.575 Quadratkilometern, der 16 Landkreise und drei kreisfreie Städte umfasst, ist sie die flächenmäßig größte Handwerkskammer Deutschlands. Die Handwerksbetriebe im Kammerbezirk erwirtschaften mit rund 154.000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von ca. 13,3 Mrd. Euro.
 
Auftrag der Handwerkskammer laut § 91 HwO (auszugsweise):
  • Förderung der Interessen des Handwerks und Ausgleich der Interessen im Handwerk
  • Information und Unterstützung der Behörden zu Fragen des Handwerks
  • Führen der Handwerksrolle und der Lehrlingsrolle
  • Regelung und Überwachung der Berufsausbildung einschließlich der Durchführung von Prüfungen
  • Förderung der technischen und betriebswirtschaftlichen Fortbildung der Meister und Gesellen zur Erhaltung und Steigerung der Leistungsfähigkeit des Handwerks
  • Bestellung von Sachverständigen für Gutachten zu Waren, Leistungen und Preisen von Handwerkern
  • Errichtung von Schlichtungsstellen für Streitigkeiten zwischen Handwerkern und Auftraggeber
 
Präsident:
Schornsteinfegermeister Detlef Bade, Braunschweig
 
Hauptgeschäftsführer:
Diplom-Kaufmann Eckhard Sudmeyer
 
Ausschüsse:
  • Berufsbildungsausschuss
  • Gewerbeförderungsausschuss
  • Haushalts- und Finanzausschuss
  • Rechnungsprüfungsausschuss
  • Bauausschüsse
  • Meisterprüfungsausschüsse
  • Gesellenprüfungsausschüsse
 
Standorte und Bildungseinrichtungen:
  • Hauptverwaltungssitze in Braunschweig und Lüneburg
  • Technologiezentren in Lüneburg, Stade und Braunschweig
  • Steinmetzzentrum in Königslutter
  • Kompetenzzentrum für Nutzfahrzeug- und Landmaschinentechnik in Lüneburg
  • Kompetenzzentrum Innovative Gebäudetechnik in Stade
  • Praxiszentrum für Gestaltung und Kreativität in Lüneburg
 
Leistungsbereiche:
  • Berufsbildung
  • Hoheitsaufgaben
  • Unternehmensförderung
  • Interessenvertretung
 
Leistungsträger:
  • rund 1.800 Personen, darunter
  • ca. 830 ehrenamtlich Tätige
  • ca. 370 hauptamtliche Mitarbeiter, davon rd. 170 Frauen
  • ca. 350 Honorardozenten
  • ca. 220 Sachverständige

Anzahl eingetragener Betriebe


Anzahl eingetragener Betriebe

(31.12.2015, Vorjahreszahl und Veränderung ggü. Vorjahr in Klammern)

Betriebe gesamt: 27.754 (27.884; - 130 = - 0,5 %)
 
  • davon Anlage A: 16.832 (17.034; - 202 = - 1,2 %)
  • davon Anlage B1: 5.791 (5.693; + 98 = + 1,7 %)
  • davon Anlage B2: 5.131 (5.157; - 26  = - 0,5 %)

Anzahl der Lehrlinge


Anzahl der Lehrlinge und Ausbildungsbetriebe

(31.12.2015, Vorjahreszahl und Veränderung ggü. Vorjahr in Klammern)
 
  • Ausbildungsbetriebe: 5.468 (5.525; - 57= - 1,0 %)
  • Lehrlinge gesamt: 14.614 (Frauenanteil: 20,3%) (14.886; - 272 = - 1,9 %)
  • Neue Lehrverhältnisse: 5.399 (5.340; + 59 = + 1,1 %)

Weitere Statistiken


Weitere Statistiken

Prüfungswesen 2015:
  • Gesellen-/Abschlussprüfungen: 4.494
  • Meisterprüfungen: 1.763 Teilprüfungen inkl. Wiederholungsprüfungen
  • Neue Meister in 201: 351 (500 im Vorjahr)
  • Fortbildungsprüfungen: 501
Rechtsaufsicht:
  • neun Kreishandwerkerschaften und 228 Innungen (01.04.2016)
Sachverständigenwesen:
  • 217 vereidigte Sachverständige in 48 Gewerken in 2015
Schlichtungswesen:
  • ca. 400 allgemeine Güteverfahren und 68 Kfz-Schlichtungssachen in 2015
Unternehmensförderung 2015:
  • 1.081 einzelbetriebliche Beratungen, 66 Informationsveranstaltungen mit 1.246 Teilnahmen sowie 41 Seminare und Lehrgänge mit 372 Teilnehmern.

Auslastung der Technologiezentren


Auslastung der Technologiezentren

Die Kammer führt die Überbetriebliche Unterweisung (ÜLU) als Ergänzung der praktischen betrieblichen Ausbildung in 24 Gewerken durch. Der Umfang während der gesamten Ausbildungszeit reicht von drei bis zwölf Wochen (120 bis 480 Stunden). Für Bauberufe sind bis es zu 32 Wochen (1.280 Stunden). In dieser Zeit haben die Teilnehmer die Möglichkeit, in den Gästehäusern der Kammer oder in externen Einrichtungen zu übernachten. Die Meistervorbereitung wird in Voll- und/oder Teilzeit in 17 Gewerken von der Kammer durchgeführt.
 
Kapazitäten und Leistungen 2015 Gesamt TZH Braunschweig BZ Königslutter TZH Lüneburg TZH Stade
Werkstätten 100 29 4 40 27
- mit Arbeitsplätzen 1.387 400 60 583 344
Unterrichtsräume 50 10 3 15 22
- mit Plätzen 1.016 204 56 370 386
Gästezimmer 199 0 45 81 73
- mit Betten 447 0 89 213 145
- mit registrierten Übernachtungen 58.088 0 6.804 30.765 20.519
ÜLU-Lehrgänge 2.311 571 113 748 879
- mit Teilnehmern 24.814 6.149 1.112 8.415 9.138
Meistervorbereitungskurse 53 17 3 24 9
- mit Teilnehmern 847 236 23 432 156
Fort- und Weiterbildungskurse 264 83 2 141 38
- mit Teilnehmern 2.736 830 19 1.303 584
Berufsorientierung 6 2 0 2 2
- mit Teilnehmern 795 157 0 353 285
Mobi-Pro-EU 1 1 0 0 0
- mit Teilnehmern 20 20 0 0 0
Lehrgänge und Seminare in den eigenen Bildungsstätten insgesamt 2.635 674 118 915 928
- mit Teilnehmern 29.212 7.392 1.154 10.503 10.163
Umsatz 19,7 Mio. € 5,4 Mio. € 1,2 Mio. € 7,2 Mio. € 5,9 Mio. €

 

Stand: 18.04.2016