Steinmetzsymposion


© Bunger / Handwerkskammer

Vier Steinmetze und Steinbildhauer haben sich vom Thema „Intuitiv“ inspirieren lassen. (11.09.2017)
Eine Themenstellung kann zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen führen – das hat das einwöchige Symposium des Steinmetzzentrums in Königslutter unter der Leitung von Ausbildungsmeister Christoph Mayer gezeigt. Unter dem Motto „Intuitiv“ verwandelten vier Steinmetze und Steinbildhauer einen Thüster Kalkstein in eine künstlerische Plastik.
 
Die Teilnehmer hatten in diesem Jahr weite Anreisen. Michael Müller aus Rietberg-Mastholte, Timm Krafeld aus Osnabrück, Ralph Greifenhan aus Diebzig und Marcel Dietrich aus Ganderkesee bei Oldenburg waren nach Königslutter gekommen, um zum wiederholten Male am Steinmetzsymposion teilzunehmen. Die Kalksteine formten sich binnen weniger Tage zu knienden Gestalten und geschwungenen, tierähnlichen Formen.
 
"Das Thema war dieses Mal weit interpretierbar", erklärt Olaf Bunger, Leiter des Steinmetzzentrums der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. Die Ergebnisse könnten daher kaum unterschiedlicher sein. "Ich bin jedes Jahr erstaunt über die kreativen Fähigkeiten der teilnehmenden Steinmetze", sagt Bunger.
Für die vier Steinmetze war das Symposium eine gute Gelegenheit, ihre künstlerische Kreativität abseits vom Berufsalltag auszuleben. Gemeinsam wollen sie auch im kommenden Jahr wieder am Symposion teilnehmen und noch weitere Kollegen dafür begeistern.
 
Foto: Steinmetz- und Steinbildhauermeister Marcel Herbert Dietrich aus Ganderkeesee.