Umwelt

Profitieren Sie vom Umweltschutz

Überblick


ginkgoblatt

© Handwerkskammer / Bauerfeld

Viele Handwerksbetriebe können vom Umweltschutz profitieren: Zum einen, indem sie in ihren eigenen Betrieben energie- und ressourcensparende – und damit letztlich auch kostensenkende Maßnahmen umsetzen. Zum andern, indem sie selbst Dienstleistungen und Produkte in diesem Bereich anbieten.

Gleichzeitig stellt Umweltschutz einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung dar. Viele Handwerksbetriebe verbinden ihre Umweltschutzaktivitäten vorbildlich mit wirtschaftlichem Erfolg und gesellschaftlicher Verantwortung und sind damit wichtige Pioniere, Multiplikatoren und Macher in Sachen Nachhaltigkeit.
 
Die Berater der Handwerkskammer unterstützen Sie dabei durch individuelle Beratung, praxisbezogene Weiterbildung und Netzwerkarbeit.

Colette Bomnüter

Telefon 04131 712-194
Fax 04131 712-280

Beauftragte für Innovation und Technologie

Holger Fiegenbaum

Telefon 04131 712-194
Fax 04131 712-280

Beauftragter für Innovation und Technologie

Förderprogramme


Förderprogramme

Es gibt eine Vielzahl von Förderprogrammen für den Bereich Umweltschutz. Die Berater der Handwerkskammer kennen die aktuellen Programme und helfen bei der Auswahl des richtigen. Einen ersten Überblick über Bundes- und Länderprogramme gibt es bei der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Umweltmanagement


Umweltmanagement

Ein systematisches Umweltmanagement hilft, den Ressourcenschutz gezielt umzusetzen und gleichzeitig Kosteneinsparpotenziale aufzudecken. Dabei gibt es auch maßgeschneiderte Lösungen für kleinere Betriebe, wie z.B. den Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe (QUB) oder ÖKOPROFIT.

Wir beraten Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten, ein betriebliches Umweltmanagement aufzubauen, und unterstützen Sie bei der Umsetzung.
Ansprechpartner

Colette Bomnüter

Telefon 04131 712-194
Fax 04131 712-280

Beauftragte für Innovation und Technologie

Nachhaltigkeit


Ihr Betrieb soll nachhaltiger werden?

Wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt zu verbinden – das bedeutet Nachhaltigkeit im Handwerk. Wer seinen Betrieb nachhaltig führen möchte, für den hält die Handwerkskammer mit dem Zukunfts-Check und der Profilentwicklung Nachhaltigkeit ein spezielles Beratungsangebot bereit.


Zukunfts-Check

Der Zukunfts-Check untersucht
 
  • wie nachhaltig das Unternehmen bereits ist.
  • in welchen Bereichen Anknüpfungspunkte und Handlungsmöglichkeiten bestehen.
  • wie das für das Image und die Werbung genutzt werden kann. 
Der Zukunfts-Check besteht aus zwei Vor-Ort-Terminen von jeweils zwei bis drei Stunden.
 

Profilentwicklung Nachhaltigkeit

In der Profilentwicklung Nachhaltigkeit
 
  • wird geklärt, was Nachhaltigkeit konkret in dem Unternehmen bedeutet.
  • wird die Nachhaltigkeitsstrategie systematisch weiterentwickelt.
  • werden konkrete Maßnahmen und Handlungsmöglichkeiten entwickelt.
In kurzen Selbsttests können Betriebsinhaber feststellen, wie nachhaltig ihr Betrieb bereits wirtschaftet und wo noch Potenzial besteht.
Broschüre: Das Handwerk als Nachhaltigkeitsmotor (764.25 KB)

Videobeitrag

Wie können Handwerksbetriebe nachhaltiger werden? Betriebsberaterin Colette Bomnüter hat diese Frage mit der Leuphana Universität Lüneburg untersucht. Die entwickelte neue Methode bietet sie nun als Bestandteil der Profilentwicklung Nachhaltigkeit in der Beratung an.

 

 

 

 

 

Nachhaltiger Schmuck


Engagiert für nachhaltigen Schmuck

Zukunftsgoldschmiede

© www.rainer-erhard.de



Die Zukunftsgoldschmiede sind eine Gruppe von Goldschmieden, die sich gemeinsam für nachhaltigen Schmuck sowie für Transparenz und Fairness entlang der gesamten Liefer- und Produktionskette einsetzen – von den Rohstoffen bis zum fertigen, in handwerklicher Qualitätsarbeit gefertigten Unikat. Sie leisten zusammen Pionierarbeit bei der Erschließung von Bezugsquellen für öko-faire Rohstoffe.
 
Die Gruppe der Zukunftsgoldschmiede wird von der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade fachlich begleitet und koordiniert. Die Gruppe trifft sich regelmäßig und ist offen für weitere Goldschmiede, die sich gemeinsam mit Gleichgesinnten für nachhaltigen Schmuck engagieren möchten.
Weitere Informationen Zur Internetseite der Goldschmiede