Wer muss Kundendaten dokumentieren?

Die Niedersächsische Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (CoronaVO) schreibt für zahlreiche Gewerbebetriebe eine Pflicht zur Dokumentation der Kontaktdaten aller Kundinnen und Kunden vor. Dies gilt für:

  • Frisörinnen und Frisöre sowie Betreiberinnen und Betreiber eines Manikürestudios, Pedikürestudios oder Kosmetikstudios (§ 7 Abs. 1 Sätze 3 und 4 CoronaVO)
  • Restaurationsbetriebe, insbesondere Restaurants, Gaststätten, Biergärten im Freien, Imbisse, Cafés, allein oder in Verbindung mit anderen Einrichtungen, und Kantinen (§6 Abs. 1 Satz 5 CoronaVO)

Neben den Kontaktdaten (Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer) ist der Zeitpunkt des Betretens und Verlassens des Betriebs zu protokollieren. Die erhobenen Daten müssen drei Wochen aufbewahrt und nach spätestens vier Wochen vernichtet bzw. gelöscht werden. Wer damit nicht einverstanden ist, darf nicht bedient werden.



Inhalt aktualisiert am 28. Mai 2020