Welche Vorsorgemaßnahmen kann ich in meinem Betrieb gegen das Coronavirus treffen?

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) empfiehlt grundsätzlich die Einhaltung der Hygieneregeln, die auch für den Schutz vor der Influenza gelten:

  • Händeschütteln vermeiden
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Husten und Niesen in ein Taschentuch oder in die Armbeuge
  • Im Krankheitsfall Abstand halten
  • Geschlossene Räume regelmäßig lüften

Berufsspezifische Aushänge mit Hygieneinfos stellen die  Berufsgenossenschaften bereit, die neben den örtlichen Gesundheitsbehörden auch Ansprechpartner für Unternehmen bei Fragen zum Thema Arbeitsschutz sind.

Die  Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet zudem verschiedene Informationsmaterialien (Merkblätter, Filme, Infografiken) speziell für das Coronavirus an. Darüber hinaus stellt die DGUV allgemeine  Tipps für eine betriebliche Pandemieplanung bereit.

Weitere Möglichkeiten:

  • Arbeiten im Home Office ermöglichen
  • Video- und Telefonkonferenzen anstelle von Dienstreisen

Mit dem Förderprogramm  go digital bietet das Bundeswirtschaftsministerium finanzielle Unterstützung bei der Schaffung von Home Office Arbeitsplätzen. Das Programm deckt unterschiedliche Leistungen ab, von der individuellen Beratung bis hin zur Umsetzung der Homeoffice-Lösungen, wie beispielsweise der Einrichtung spezifischer Software und der Konfiguration existierender Hardware.



Inhalt aktualisiert am 20. März 2020