Geld, Münzen, Euro, Steuern, Finanzen, Buchhaltung
Zerbor - stock.adobe.com

Stundung von Beiträgen zur Sozialversicherung

Neue Regelungen - Antragsstellung für April bis 27.04.20 über Musterformular möglich

Betriebe, die durch die Auswirkungen der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, können einen Antrag auf Stundung der Sozialversicherungsbeiträge stellen. Damit der Beitrag für den Monat April nicht eingezogen wird, muss der Antrag bis zum 27.04.20 an die Krankenkassen gerichtet werden, bei denen die Mitarbeiter versichert sind. Sind Beschäftigte bei verschiedenen Krankenkassen versichert, ist der Stundungsantrag bei jeder Krankenkasse separat zu stellen.

Für die Antragsstellung können Sie auf das Musterformular zurückgreifen.


Stundung befristet für März und April möglich

Fällig werdende Beiträge zur Sozialversicherung können laut einem Rundschreiben des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) zunächst nur für die Monate März 2020 und April 2020 gestundet werden. Dies gilt auch für Mitglieder, die ihre Beiträge selbst zu zahlen haben (freiwillig in der GKV versicherte Selbstständige).


Vorrangigkeit anderer Hilfsmaßnahmen

Der GKV-Spitzenverband weist darauf hin, dass vor einer Stundung der Sozialversicherungsbeiträge zunächst andere Hilfen der Bundes- und Landesregierung (z.B. Kurzarbeitergeld, Soforthilfen, Kredite) in Anspruch genommen werden sollten.

Dies interpretieren wir so, dass Betriebe, die von der Stundung der Sozialversicherungsbeiträge Gebrauch machen, angehalten sind, solche Hilfsmaßnahmen ebenfalls in Anspruch zu nehmen und diese Mittel dann zu nutzen, um die gestundeten Sozialversicherungsbeiträge später zu begleichen. Um in den Genuss einer Stundung der Sozialversicherungsbeiträge zu kommen, scheint es nicht erforderlich, andere Hilfsmaßahmen bereits beantragt zu haben.

Weitere Infos

Musterformular

Hintergrund

Um Ihrem Unternehmen finanziell wieder ein wenig Luft zu verschaffen, besteht die Möglichkeit Sozialversicherungsbeiträge stunden zu lassen, wenn Ihr Unternehmen in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten in Folge der Corona-Krise gerät.

Voraussetzung für die Stundung ist, dass die Zahlung mit einer erheblichen Härte für das Unternehmen verbunden wäre und es ernsthafte Zahlungsschwierigkeiten hat. Wenn der Zahlungsengpass nicht nur vorübergehend ist oder die Schulden in naher Zukunft nicht abgebaut werden können darf keine Stundung gewährt werden.

Die Stundung muss bei der Krankenkasse als zuständige Einzugsstelle formlos beantragt werden. Sind Beschäftigte bei verschiedenen Krankenkassen versichert, ist der Stundungsantrag bei jeder Krankenkasse separat zu stellen. Die Entscheidung liegt bei der Krankenkasse nach pflichtgemäßem Ermessen. Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre jeweils zuständige Krankenkasse.