Idee, Idea, Innovation, Innovationspreis
ktsdesign - Fotolia.com

Neustart Niedersachsen Innovation

Zuschüsse für Innovationsvorhaben, die die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens erhöhen

Veranstaltungshinweis

Am 6. Oktober findet eine digitale Infoveranstaltung zum neuen Förderprogramm statt.

mehr Infos



Von der Corona-Pandemie betroffene Unternehmen können über das Förderprogramm "Neustart Niedersachsen Innovation" Zuschüsse für Innovationsvorhaben erhalten, die die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens erhöhen. Anträge können bis zum 30. November 2020 bei der NBank gestellt werden.


Wer kann die Förderung beantragen?

Die Förderung richtet sich an Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Niedersachen, die vor dem 1. März 2020 gegründet wurden und im zweiten Quartal 2020 einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum erlitten haben.

Neben den grundsätzlichen Voraussetzungen wird die Förderfähigkeit anhand von qualitativen Kriterien (Innovationsgehalt, Entwicklungsrisiko, Realisierbarkeit, Marktfähigkeit, Bedeutung für die Niedersächsische Wirtschaft) beurteilt.


Wie sieht die Förderung konkret aus?

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft erhalten einen einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschuss von 60 % der förderfähigen Ausgaben. Unternehmen der Automobilwirtschaft erhalten einen Zuschuss in Höhe von 75 %. In beiden Fällen gilt die Obergrenze von 800.000 Euro.

Die Förderung kann nicht mit anderen öffentlichen Mitteln aus Bundes-, Landes- oder kommunalen Programmen oder mit EU-Mitteln für denselben Zweck kombiniert werden.

 
Welche Kosten sind förderfähig?

Förderfähig sind Kosten, die im Zusammenhang mit einem Innovationsvorhaben stehen, bei dem mithilfe von eigenen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ein neues oder verbessertes Produkt, Produktionsverfahren oder eine entsprechende Dienstleistung entwickelt oder weiterentwickelt wird. Zu diesen Kosten zählen Personalausgaben, Fremdausgaben (z.B. für externe Berater*innen, Dienstleistungen etc.), anteilige Investitionsausgaben (z.B. Instrumente und Ausrüstung gemäß ihrer Nutzungsdauer im Innovationsvorhaben) sowie sonstige Sachausgaben (z.B. Ausgaben für Material, Reisekosten, Messen etc.)

Die Ausgaben für Personal müssen mindestens 50 % der förderfähigen Gesamtausgaben ausmachen.



 
Wie läuft die Antragsstellung ab?

Anträge können bis zum 30. November 2020 über das Kundenportal der NBank gestellt werden. Bis zu einer Fördersumme von 250.000 Euro ist ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn möglich, d.h. das Vorhaben nach Antragsstellung auf eigenes Risiko (Förderzusage wird nicht erteilt) umgesetzt werden können.

 
Ansprechpartner*innen

Braunschweig

Wiebke Berlin

Tel. 0531 1201-254
Fax 0531 1201-444
berlin--at--hwk-bls.de

Lüneburg

Udo Kaethner

Tel. 04131 712-205
Fax 04131 712-198
kaethner--at--hwk-bls.de

Stade

Wulf Maasch

Tel. 04141 6062-36
Fax 04141 6062-90
maasch--at--hwk-bls.de