strasse, verkehr, autobahn, stau, rückstau, autostau, strecke, verbindung, infrastruktur, lkw, lastwagen, automobil, fernstraße, fernverkehrsstraße, schnellstraße, überlandstraße, fahrstraße, verkehrsweg, fahrzeug, gefährt, kraftfahrzeug, kraftwagen, pkw, personenkraftwagen, vehikel, wagen, anhänger, auflieger, autotransporter, brummi, kastenwagen, kleinlaster, kleinlastwagen, kleintransporter, laster, lastkraftwagen, lastzug, lieferwagen, nutzfahrzeug, sattelauflieger, sattelschlepper, sattelzug, schwerlaster, schwertransporter
WernerHilpert - Fotolia.com

LKW-Maut wird ab 1. Juli ausgeweitet

Fahrzeuge mit zulässiger Gesamtmasse über 7,5 Tonnen müssen auf allen deutschen Bundesstraßen Maut zahlen.

Ab 1. Juli 2018 wird die Lkw-Maut für Fahrzeuge mit zulässiger Gesamtmasse über 7,5 Tonnen auf allen deutschen Bundesstraßen fällig.

Mautpflicht besteht, wenn die Fahrzeuge für den Gütertransport bestimmt sind. Die Erweiterung der Mautpflicht betrifft damit auch entsprechende Fahrzeuge im Handwerk.

Ist der Betrieb bereits bei Toll Collect registriert und das Fahrzeug mit sogenannten „On Board Unit“ (OBU) ausgestattet, besteht kein weiterer Handlungsbedarf.

Bei nur gelegentlicher bisheriger Nutzung von mautpflichtigen Straßen und Mautzahlung über die Toll Collect Webseite empfiehlt es sich mit der Erweiterung der Mautpflicht den Einbau einer OBU zu erwägen und gegebenenfalls möglichst bald einen Einbautermin zu vereinbaren. Der Nutzer trägt die Einbau- und, falls notwendig, Ausbaukosten (in der Regel jeweils zwischen 250 und 500 Euro).

Für den Einbau einer OBU muss sich der Nutzer bei Toll Collect registrieren, damit über einen Servicepartner ein Werkstatttermin gebucht werden kann.

Auch eine App für Mobilgeräte oder eine Mautmeldung über Terminals (z.B. in Tankstellen) kann als Alternative zur OBU genutzt werden.



Weiterführende Informationen

Zentralverband des Deutschen Handwerks

Toll Collect