Können Coronaviren über zentrale Lüftungs- oder Klimaanlagen übertragen werden?

Laut Umweltbundesamt ist es  – auch wenn es noch keine gesicherten Erkenntnisse gibt, wie lange das Virus in Aerosolen in der Luft infektiös ist – grundsätzlich denkbar, dass Coronaviren über Lüftungsanlagen übertragen werden können. Daher ist bei zentralen Lüftungs- und Klimaanlagen die regelmäßige Wartung und Kontrolle der Anlagen sehr wichtig, um beispielsweise Fehlströmungen zu vermeiden.

Bei konsequent voneinander getrennter Luftführung, so dass die in einem Raum abgesaugte Luft nur indirekt mit der Zuluft über einen Wärmeübertrager in Kontakt steht und nicht in andere Räume gelangen kann, besteht kein Risiko der Übertragung von Viren über Lüftungs- oder Klimaanlagen im Gebäude. Durch falsche Planung oder unzureichende Wartung können aber Fehlströmungen auftreten, die dazu führen, dass Abluft aus einem Gebäudebereich als Zuluft in einen anderen Gebäudebereich gelangen kann. In solchen Fällen kann eine Verbreitung von Viren über die Anlage nicht ausgeschlossen werden. Die WHO hält dies aber für SARS CoV-2 für sehr unwahrscheinlich und noch nicht belegt.



Inhalt aktualisiert am 13. August 2020