Beispiel einer Fake-Mail zur Eintragung in das Transparenzregister

Fake-Mails mit Zahlungsaufforderung im Umlauf

Handwerkskammer warnt vor Schreiben der "Organisation Transparenzregister e.V."

Zahlreiche Unternehmen sind von der „Organisation Transparenzregister e. V.“ aus Plauen per E-Mail angeschrieben worden. Die Unternehmen werden in der E-Mail aufgefordert, sich binnen zehn Tagen beim Transparenzregister zu registrieren. Der dafür angegebene Link führt jedoch nicht zum offiziellen Transparenzregister, das der Gesetzgeber im Zuge des Geldwäschegesetzes (GWG) eingerichtet hat. Bei den Mails handelt es sich vielmehr um ein Angebot für eine kostenpflichtige „Hilfestellung“. Diese „Hilfestellung“ ist jedoch nicht notwendig und sollte daher nicht in Anspruch genommen werden.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass Unternehmen prüfen müssen, ob sie zur Eintragung im Transparenzregister verpflichtet sind. Gegebenenfalls fehlende oder bisher nicht erfolgt Eintragungen sind unverzüglich nachzuholen. Diese können direkt auf der Seite www.transparenzregister.de durchgeführt werden oder, soweit möglich, durch Ergänzungen im Handelsregister erfolgen.

Die Eintragung im Handelsregister ist ausreichend, wenn die Gesellschafterliste Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Wohnort, Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses und die Staatsangehörigkeit der Gesellschafter enthält und diese Angaben elektronisch abrufbar sind. Sind die Angaben im Handelsregister aktuell, vollständig und elektronisch abrufbar, ist eine Eintragung im Transparenzregister nicht erforderlich. Die Eintragung im Transparenzregister ist kostenlos, bei Aktualisierungen der Eintragungen im Handelsregister werden gegebenenfalls Gebühren fällig.

Mitteilungspflichtig sind die juristischen Personen des Privatrechts (z.B. GmbH, AG) und eingetragene Personengesellschaften (z.B. OHG, KG) sowie Trusts bzw. deren Verwalter. Nicht eintragungspflichtig sind Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) und Einzelunternehmer.

Auch das Bundesfinanzministerium (BMF) warnt in einer offiziellen Mitteilung vor den betrügerischen E-Mails.



 

Michael Maring

Tel. 0531 1201-270
Fax 0531 1201-444
maring--at--hwk-bls.de

Sören Janke

Tel. 04131 712-136
Fax 04131 712-213
janke--at--hwk-bls.de

Mehr Infos
Fake-Mail (Beispiel)